1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Football-Familie St. Brown drückt nun Equanimeous die Daumen

Football : Familie St. Brown drückt nun „EQ“ die Daumen

Für zwei der drei St. Brown-Brüder ist die Football-Saison beendet – und für den Dritten im Bunde geht sie sicher in die Verlängerung. Mit seinen Green Bay Packers steht Equanimeous St. Brown in den Play-offs der Profi-Liga NFL.

In Leverkusen können sich die Freunde der Familie, deren Mutter Miriam Steyer aus Hitdorf stammt, auf die Play-offs der nordamerikanischen Profi-Liga NFL freuen. Denn die Green Bay Packers und damit auch Equanimeous St. Brown haben die Teilnahme bereits sicher. Dagegen haben sich die College-Mannschaften seiner beiden Brüder Amon-Ra und Osiris mit Blick auf die Covid-Pandemie gegen eine Teilnahme an den Bowl-Spielen entschieden und die Saison damit vorzeitig beendet.

Stanford Cardinal, für die Osiris nur ein Saisonspiel bestritten hat, gab dies schon vor dem Sieg gegen UCLA bekannt. 4:2 lautet die Abschlussbilanz des Teams, ein gefangener Pass für sieben Yards Raumgewinn die Ausbeute des mittleren St. Brown-Bruders. Besser lief es bekanntlich für Amon-Ra. Dessen USC Trojans sind zwar durch die Finalpleite gegen Oregon im Ranking der besten College-Teams der Saison auf Platz 17 gesunken, hätten aber eine Bowl Game-Einladung erhalten. Darauf verzichten auch sie mit Blick auf Covid-Fälle im Team – und die Tatsache, dass die Spieler durch die strengen Schutzvorkehrungen ihre Familien seit September nicht mehr sehen konnten.

Nun drückt die Familie Equanimeous und seinen Packers die Daumen. Das Team aus dem Bundesstaat Wisconsin hat gute Chancen, sich als beste Conference-Mannschaft die günstigste Play-off-Ausgangssituation (mit Heimrecht bis zum möglichen Conference-Finale) zu sichern. Beim Sieg über Carolina warf Quarterback Aaron Rodgers keinen Pass auf „EQ“, der bei elf der 62 Offensivspielzüge auf dem Feld stand.