1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Football: Equanimeous St. Brown gibt Comeback bei Green Bay Packers

American Football : St. Brown gibt sein Comeback bei klarer Packers-Pleite

Der Profi-Footballer stand beim 10:38 gegen Tampa Bay erstmals seit Ende 2018 wieder auf dem Feld in der NFL. Nun hofft er auf weitere Einsätze für Green Bay.

Sein erstes NFL-Spiel seit dem 23. Dezember 2018 hat sich Equanimeous St. Brown („EQ“) sicher anders vorgestellt. Im Auswärtsspiel bei den Tampa Bay Buccaneers stand der junge Passempfänger (Wide Receiver) der Green Bay Packers zwar in einigen Spielzügen auf dem Feld. Aber der Football-Profi mit Wurzeln in Leverkusen erwischte wie seine Teamkollegen bei der 10:38-Pleite einen gebrauchten Tag.

Richtig übel lief es für Quarterback-Superstar Aaron Rodgers. Der bislang in dieser Saison so starke „Gunslinger“ brachte nur 16 seiner 35 Passversuche ans Ziel – auch St. Brown fing die beiden Versuche in seine Richtung nicht. Schlimmer noch für Rodgers: Er warf keinen Touchdown-Pass, dafür zwei Pässe zum Gegner, von denen Tampa Bay einen zum Touchdown nutzte, und wurde viermal für Raumverlust zu Boden gebracht. Das ergab ein Quarterback-Rating von unterirdischen 35,4 – die zweitschlechteste Leistung von Rodgers in seiner langen Karriere.

Keine idealen Bedingungen für ein Comeback, auf das St. Brown lange gewartet hatte. Durch eine Knöchelverletzung in der Vorbereitung verpasste er die komplette Saison 2019 und musste auch in diesem Jahr nach einer Knieblessur vier Spiele aussetzen. Immerhin kehrte er nicht nur vergangene Woche Montag ins Training zurück, sondern wurde auch prompt von der Verletzenliste zurück in den aktiven Kader befördert. Hätten die Packers diesen Schritt nicht binnen 21 Tagen nach dem ersten Training vollzogen, wäre die aktuelle Spielzeit für EQ vorzeitig beendet gewesen.

So aber kann St. Brown darauf hoffen, schon am Sonntag in der Partie bei den Houston Texans das große Lob aus dem Umfeld zu rechtfertigen. Zuletzt hatte Receiver-Trainer Jason Vrable ihn gelobt. „Ich hatte bei ihm zu Saisonbeginn ein richtig gutes Gefühl. Jetzt bin ich sehr gespannt auf ihn. Wenn er zurückkommt wird er eine gute Rolle bei uns spielen“, betonte er.

Und Journalist sowie Packers-Experte Peter Bukowski (Sports Illustrated) adelte EQ gar als den drittbesten Receiver im Kader nach Superstar Davante Adams und dem derzeit verletzten Allen Lazard. Den Beweis für diese These möchte der derart Gepriesene möglichst schnell antreten und dabei freilich auch rasch seinen ersten NFL-Touchdown erzielen.