1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Football: Amon-Ra St. Brown will die NFL-Scouts von sich überzeugen

American Football : Amon-Ra St. Brown will Scouts überzeugen

Bei einem Schautraining an diesem Mittwoch in Los Angeles prüfen die Klubverantwortlichen den angehenden Football-Profi mit Wurzeln in Leverkusen auf Herz und Nieren. Sein Ziel ist die NFL.

Heute ist ein wichtiger Tag für Amon-Ra St. Brown auf seinem Weg vom Collegespieler zum Football-Profi. Beim sogenannten „Pro Day“ seiner USC Trojans hat der junge Wide Receiver mit Wurzeln in Leverkusen-Hitdorf die Chance, die Scouts, Trainer und Verantwortlichen von zahlreichen Teams der nordamerikanischen Profi-Liga NFL endgültig von sich und seinen Qualitäten als Passempfänger zu überzeugen.

Experten sind sich sicher, dass er bei der Talentziehung (Draft) vom 29. April bis 1. Mai deutlich früher ausgewählt wird als sein älterer Bruder Equanimeous, den sich die Green Bay Packers 2018 erst in der sechsten Runde sicherten. Amon-Ra gilt als sicherer Kandidat für eine der ersten drei Runden. Einige Fachleute haben den 21 Jahre alten Athleten sogar für einen der prestigeträchtigen Plätze in der ersten Runde auf dem Schirm. Argumente dafür – oder auch dagegen – können und werden der heutige Mittwoch und die anschließenden Gespräche mit den schon jetzt mehr als 20 interessierten Teams liefern.

  • Florian Staehler.
    Florian Staehler aus Leichlingen : So läuft ein Football-Stipendium in den USA
  • Dak Prescott.
    NFL : Dallas-Quarterback Prescott unterschreibt neuen Millionen-Vertrag
  • NFL : Superstar Brady verlängert Vertrag in Tampa

In früheren Jahren galten die „Pro Days“ der Universitäten meist eher als Trostpreis und letzte Chance für Spieler, die keine Einladung zur zentralen „Scouting Combine“ erhalten haben, dort fehlten oder enttäuschten. Diesmal fällt die Großveranstaltung in Indianapolis, bei der die athletischen, aber auch psychischen und mentalen Fähigkeiten getestet werden, aus. Entsprechend groß ist die Aufmerksamkeit für Schau-Trainings wie das der Trojans heute in Los Angeles.

Von dem wird live berichtet und erwartet werden Vertreter der meisten NFL-Teams. Denn neben Amon-Ra wagen auch mehrere vielversprechende Teamkollegen den Schritt einer Meldung für den Draft. Bis zu sieben Ex-Trojans könnte so dieses Jahr den Sprung ins Profi-Geschäft gelingen – mindestens fünf gelten als sicher. Offensive Lineman Allijah Vera-Tucker gilt sogar als fast sicherer Erstrunden-Pick. Für zusätzliches Interesse am Termin der Trojans sorgen zudem auch einzelne Spieler anderer Universitäten, die teilnehmen werden, weil der „Pro Day“ der USC einer von nur zwei in der Region sein wird.

Am wichtigsten für Amon-Ra, der im kalifornischen Anaheim geboren wurde, werden heute naturgemäß die Passübungen mit seinem Quarterback sein. Aber auch die anderen Aufgaben finden Beachtung – für Receiver insbesondere der 40 Yard-Sprint, der nicht als Stärke des mittleren der drei St. Brown-Brüder gilt. Eine überraschend gute Zeit in dieser Disziplin kann die Chancen auf eine frühe Runde beim Draft etwas mehr als einen Monat später erfahrungsgemäß steigern, eine unerwartet schlechte aber die Aussichten auch verschlechtern.

Da schadet es sicher nicht, dass die Übungen dieses Mal im gewohnten, heimischen Umfeld absolviert werden können. Bei den Trojans hat Amon-Ra St. Brown sich schließlich nach der Ankunft vor drei Jahren schnell zurechtgefunden, gut eingelebt und seitdem stets seine Leistung gebracht. Damit hat er den Grundstein gelegt, dass die Verantwortlichen vieler NFL-Teams heute bei ihm mit großem Interesse zuschauen werden.

Schon bald könnten er und sein Bruder „EQ“, der nach wie vor bei den Packers ist, gemeinsam in der NFL spielen.