Handball: "Fernreise" der Elfen bringt einen Zähler

Handball : "Fernreise" der Elfen bringt einen Zähler

Bayers Handballerinnen haben von der weitesten Reise der Punktspielrunde einen Zähler mitgebracht. Wie schon vor Wochenfrist in Leipzig (29:29) müssen sich die Elfen jedoch fragen, ob das 22:22 (9:11) in Frankfurt an der Oder ein gewonnener oder verlorener Punkt ist.

Denn wie schon beim Kräftemessen mit dem HCL traf Bayer nach deutlicher Führung (in Leipzig 29:25, diesmal 22:19) in den letzten vier Minuten der Partie nicht mehr. "Ich bin dennoch froh, hier nach einem harten und kampfbetonten Spiel einen Punkt mitzunehmen. Das Unentschieden geht in Ordnung", sagte Leverkusens Trainerin Renate Wolf. Sie entschied sich für die positive Sichtweise.

Auf die jüngsten Partien angewandt, besagt diese: Bayer ist im neuen Jahr noch unbezwungen — obwohl zwei schwere Auswärtsspiele zu bestreiten waren. Andererseits haben die Elfen aber auch in den drei Liga-Partien seit der WM-Pause noch keinen Sieg gelandet (zu den beiden Remis kommt die vorangegangene, unnötige Niederlage gegen Aufsteiger Bad Wildungen).

Hätten sich die Leverkusenerinnen dreimal schadlos gehalten —was durchaus möglich gewesen wäre — wären sie mit 17:5 (statt 13:9) Zählern im Klassement ganz vorne mit dabei. Schwerer noch wiegt mit Blick auf die noch in weiter Zukunft liegenden Play-offs die Erkenntnis, dass Laura Steinbach zwar sehr gut drauf ist (mit acht Treffern wieder beste Schützin ihres Teams), den Kolleginnen jedoch wenig einfällt, wenn die Torjägerin mit einer kurzen Deckung aus dem Spiel genommen wird, wie nun bereits zum zweiten Mal in Serie zu beobachten war.

Am heutigen Montag wird Renate Wolf gespannt auf Nachricht der Garcia Almendaris-Schwestern warten. Denn sowohl Elisabeth (Fingerverletzung) als auch Franziska (Knieblessur) schieden in Frankfurt verletzt aus und werden heute ärztlich untersucht.

Weitere Personalsorgen auf den Außenpositionen können die Elfen nicht gebrauchen, nachdem bereits Joyce Hilster und Anne Krüger ausfallen und Marlene Zapf nach ihren vielen Zwangspausen in der Hinrunde bei allen guten Ansätzen noch nicht wieder in Top-Form ist. Das erste Heimspiel des Jahres bestreitet Bayer am Samstag gegen Celle. Dann wollen die Elfen auch endlich den ersten Ligaerfolg in 2012 landen.

(kre)
Mehr von RP ONLINE