1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Fußball: FCL Leverkusen strauchelt, stürzt aber nicht gegen Heiligenhaus

Fußball : FCL Leverkusen strauchelt, stürzt aber nicht gegen Heiligenhaus

Beim 2:1 tat sich der Fußball-Bezirksligist schwer, weil er zu viele Chancen vergab. Schlebusch gewann 5:3, ließ aber auch viele Möglichkeiten liegen.

Fußball-Bezirksliga: FC Leverkusen - Heiligenhauser SV 2:1 (1:1). Weiter im Aufstiegsrennen laufen die Bezirksliga-Fußballer des FC Leverkusen mit. Abdulla Yildizlar traf fünf Minuten vor dem Abpfiff zum umjubelten Sieg, der den FCL mit dem spielfreien Zweiten aus Deutz gleichziehen lässt. Dabei war der Joker erst wenige Minuten zuvor eingewechselt worden.

"Bis zum 2:1 habe ich befürchtet, dass wir heute nicht gewinnen. Zu viele Chancen haben wir liegen gelassen", konstatierte Trainer Ali Meybodi, der eine einseitige Partie verfolgen durfte. In der aber ließen die Offensivkräfte reihenweise gute Chancen liegen, stets war der gute Keeper der Gäste oder ein Körperteil zur Abwehr noch im Weg. "Wenn Du dann das 0:1 kassierst, dann schockt das erst einmal. Die Jungs aber hat es angestachelt", erklärte Meybodi den direkten Ausgleich von Ayhan Atar (65.) im ersten Angriff nach dem 0:1 per Konter. "Meine Mannschaft hat sich heute zerrissen und auf der staubigen Asche eine absolut überragende Leistung gezeigt. Einziges Manko war, dass wir uns vor dem Tor nicht dafür belohnt haben", fasste Meybodi zusammen. Über den psychologischen Effekt nach diesem Sieg ist er sich durchaus bewusst. "Hätten wir heute nicht gewonnen, dann wäre das ein Riesen-Rückschritt gewesen. So aber haben wir noch immer alle Karten in der Hand."

FCL: Baulig, Luginger, Colovic, Celikovic (90.+3 Fanga-Essindi), G. Rama, Tsaprantzis, Kuhn (80. Yildizlar), Noster, Atar (90. Cürten), Öztürk, Mambasa Masudi.

SV Schlebusch - BV Drabenderhöhe 5:3 (2:2). Souveräner Sieg in einer munteren Partie, bei der Trainer Stefan Müller allerdings auch einiges zu bemängeln hatte. "Der Gegner nutzt drei unserer Fehler zu direkten Gegentoren. Das geht cleverer", sagte er. Auf der Gegenseite hatte er "genug Chancen für ein zweistelliges Ergebnis" gesehen, was er fairerweise dem Keeper der Gäste "ankreidete": "Er hat sensationell gehalten und uns ganz schön Probleme bereitet".

Durch die Bank vergaben die Schwarz-Gelben beste Möglichkeiten und verpassten es, früh für klare Verhältnisse zu sorgen.

Tobias Balduan besorgte nach zwei Minuten die erste Führung, zwei Unachtsamkeiten aber ließen das Kellerkind die Partie drehen (31./38.). Niklas Grob traf direkt vor der Pause zum 2:2, Joshua Hauschke, der zum TV Herkenrath wechseln wird, erzielte das 3:2 (51.). Michael Urban erhöhte auf 4:2 (71.), der für ihn eingewechselte Nedim Basic schoss das 5:2 (75.). In der Schlussphase gab es noch das 3:5 (85.) sowie Gelb-Rot für Drabenderhöhe (88.). "Alles in allem war das ein gutes Spiel von uns", fasste Müller zusammen. "Leider zeigen wir nicht gegen die Top-Teams, was wir draufhaben", schob er hinterher.

SVS: Prica, Dohmen, Weistroffer, Wilk, Raufeiser (85. Fielauf)., Balduan, Grob, Gesenhues, Urban (71. Urban), Labusga (79. Fritzinger), Hauschke.

(mane)