Niederlage gegen Abstiegskandidaten : Frustriertem FCL werden gleich vier Treffer aberkannt

Die Leverkusener Bezirksliga-Fußballer unterliegen Rheingold Poll mit 1:3. Trainer und Klubchef Michael Kunz echauffiert sich über die Schiedsrichterleistung.

Fußball, Bezirksliga: FC Leverkusen –VfL Rheingold Poll 1:3 (1:1). Die geplante Aufholjagd des FC Leverkusen auf die Top-Klubs der Liga hat gleich im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres einen herben Dämpfer erhalten. Auf dem heimischen Birkenberg verloren die Fußballer des FCL gegen den Abstiegskandidaten aus Köln-Poll und somit auch weitere Punkte auf Spitzenreiter Hohkeppel.

„So etwas habe ich noch nie erlebt. Der Schiedsrichter hat uns eindeutig um den Sieg gebracht“, ereiferte sich Klubchef und Trainer Michael Kunz noch lange nach dem Abpfiff. Allein zwischen der 50. und 75. Minute erzielten die Gastgeber vier Tore, der Unparteiische verweigerte jedoch allen die Gültigkeit – mal wegen einer angeblichen Abseitsstellung, mal wegen eines vorausgegangenen Foulspiels. „Aus meiner Sicht hätte man die Tore definitiv geben können“, betonte Kunz.

Dabei begann die Begegnung genau nach dem Geschmack der Leverkusener. Saif-Eddine Ayadi erzielte die frühe Führung (8.). Nach gut einer halben Stunde bekamen die Poller allerdings einen Foulelfmeter zugesprochen und glichen aus. Liridon Hoxhaj hatte in Halbzeit eins noch Pech bei einem Lattentreffer, Amine Azzizi verfehlte ebenfalls nur knapp die erneute Führung. In der 53. Minute ging der Außenseiter dann in Front, ehe die Schiedsrichterentscheidungen für Frust beim FCL sorgten. In der Schlussminute erzielte Poll gegen weit aufgerückte Leverkusener das 3:1.

FCL Emre Öztürk, Leontaridis, Tsaprantzis, Bosa, Erkan Öztürk, Mentizis, Luginger (89. Colovic), Scharifi (85. Kayirtar), Hoxhaj, Azzizi (46. Mambasa Masudi), Ayadi.