Fußball aus der Region : SVS hat Krise überwunden, FCL will Fehler abstellen

Der SV Schlebusch kann noch auf den zweiten Platz der Landesliga vorrücken und der FC Leverkusen arbeitet in der Bezirksliga bereits mit Blick auf die kommende Saison an seinen Defiziten.

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – FV Wiehl 2000. Mit dem Auswärtssieg in Bad Honnef haben die Schlebuscher Fußballer ihre Ergebniskrise überwunden und sich im vorderen Feld der Tabelle zurückgemeldet. Bei vier Punkten Rückstand auf den zweiten Rang darf sich die Mannschaft von Trainer Stefan Müller sogar noch Hoffnungen auf eine Verbesserungen in der Tabelle machen. Am Sonntag (15.15 Uhr) empfängt der SVS nun den Tabellenzehnten aus Wiehl, der noch um den Klassenerhalt bangen muss. Derzeit liegt der FVW vier Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. „Daher werden sie zu uns mit dem Ziel kommen, zwingend etwas Zählbares mitzunehmen“, betont Co-Trainer Kristian Fischer. Er vertritt den am Wochenende privat verhinderten Müller an der Seitenlinie.

Im Hinspiel feierten die Schlebuscher einen 3:1-Erfolg, doch schon damals taten sich die SVS-Fußballer über weite Strecken der Partie schwer. Von allen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte haben die Oberbergischen die wenigsten Gegentore kassiert. „Wir werden in der Offensive konsequent mit unseren Chancen umgehen müssen“, ist sich Fischer sicher.

Torhüter Christoph Geschonneck und Jan-Eric Birken fallen weiterhin verletzt aus, zudem ist ein Mitwirken von Mittelfeldmann Tim Breddemann fraglich.

Bezirksliga: FC Leverkusen – FC Hürth II. Im Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Hürth wollen sich die FCL-Fußballer am Sonntag (15.15 Uhr) wieder von ihrer besseren Seite präsentieren. „Wir müssen die individuellen Fehler abstellen. Das bleibt einfach unser großes Manko“, betont Klubchef und Trainer Michael Kunz.

Vincenzo Bosa kehrt in den Leverkusener Kader zurück, dafür fällt Jeff Haldy aus, der in der vergangenen Woche doppelt erfolgreich war. In den Personalplanungen zur neuen Saison sind Kunz und Co. ebenfalls einen Schritt weitergekommen. In den kommenden Wochen sollen die ersten Zugänge vorgestellt werden.

Mehr von RP ONLINE