Bezirksliga : Kunz nimmt mit dem FC Leverkusen die Top Sechs ins Visier

Die Hinrunde war zum Vergessen, doch im neuen Jahr soll bei dem Bezirksligisten alles besser werden. Für die kommende Saison wird ein neuer Trainer gesucht.

Mit drei Siegen zum Abschluss des alten Jahres haben die Bezirksliga-Fußballer des FC Leverkusen einen Umschwung herbeigeführt. Nach dem Trainerwechsel – Klubchef Michael Kunz übernahm für die beurlaubten Daniel Cartus und Daniel Honnef – schafften die Kicker vom Birkenberg den Sprung aus der Abstiegszone. Sie überwintern auf dem neunten Tabellenplatz.

Elf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang bedeuten ein sicheres Polster. „Wir richten den Blick aber ausschließlich nach vorne. Und wir wollen uns noch so weit wie möglich an das obere Drittel heranarbeiten“, sagt Kunz, der nach wie vor „jede Menge Qualität“ in seinem Team sieht und an eine wesentlich bessere Platzierung zum Saisonende glaubt.

In dieser Woche haben die FCL-Fußballer die Vorbereitungsphase auf die zweite Saisonhälfte begonnen. In den kommenden sechs Wochen geht es in erster Linie darum, die physischen Grundlagen zu schaffen. Gleichzeitig sollen freilich auch in spielerischer Hinsicht Fortschritte erzielt werden.

„Wir wollen und müssen unbedingt ein zweites System spielen. Das war bislang nicht der Fall. Dazu ist es wichtig, dass wir in der Offensive effektiver werden. Das hat uns in den vergangenen Jahren unzählige Punkte gekostet“, blickt Kunz zurück. Neben dem sportlichen Tagesgeschäft befindet er sich zudem auf Trainersuche für die neue Spielzeit. Den Vorteil, den die Leverkusener zweifelsohne besitzen, ist der Zeitfaktor. Kunz wird bis zum Saisonende die sportlichen Geschicke leiten. Bis April will Kunz einen neuen Übungsleiter finden und der Öffentlichkeit präsentierten.

Die Mannschaft ist in der Winterpause punktuell verstärkt worden. Kunz kann gleich drei Zugänge präsentieren. Fabian Krzyscin schließt sich vom Nachbarverein TuS 05 Quettingen an und soll das Mittelfeld verstärken. Der ebenfalls 21-jährige Jeff Haldy wechselt vom GKSC Hürth an den Birkenberg und kommt für die Außenbahnen. Goran Antelj (29) war zuletzt für den Solinger Club SV DITIB aktiv, kann in seiner Laufbahn unter anderem auf Zweitliga-Einsätze in Kroatien verweisen. „Alle drei werden uns enorm weiterbringen“, betont Kunz, der noch mit weiteren potenziellen Verstärkungen in Kontakt steht. Weitere Transfers scheinen nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Vor dem Karnevals-Wochenende steht die Nachholpartie zu Hause gegen den Tabellenelften SV Westhoven-Ensen auf dem Programm. Am 10. März ist der FC Leverkusen dann zu Gast beim Sechsten in Hoffnungsthal. „Wir wollen direkt zum Start in das neue Fußballjahr in die Erfolgsspur zurückfinden. Daher werden wir auch eine Reihe von Testspielen absolvieren, um auf Touren zu kommen“, sagt Kunz, der sich wie alle Spieler auf die Rückserie freut.