Lokalsport: Faustballerinnen des TSV kämpfen um die Klasse

Lokalsport: Faustballerinnen des TSV kämpfen um die Klasse

Fünf Siege und fünf Niederlagen stehen für die Faustballerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen bislang in der Bilanz. Die von Kerstin und Jörg Müller trainierte Mannschaft belegt in der ersten Bundesliga bislang einen zufriedenstellenden sechsten Tabellenrang, der in der Endabrechnung auch zum angestrebten Klassenerhalt reichen würde. "Das wird aber eine schwierige Aufgabe, denn uns stehen noch drei Auswärtsspieltage bevor", sagt Abteilungsleiter Michael Schneider, der sein Amt nach unterschiedlichen Ansichten mit dem Gesamtvorstand niedergelegt hat. Er warnt davor, die Situation für den Rest der Saison auf die leichte Schulter zu nehmen.

Das einzig Konstante im Leverkusener Team war bis jetzt die Inkonstanz. Schneider zufolge schwankten die Vorstellungen der jungen Mannschaft zu häufig. "Vor allem hat das Trainerteam aber jederzeit die Ruhe bewahrt und das hat sich zum Ende des Jahres noch einmal mit extrem wichtigen vier Punkten ausgezahlt", sagt Schneider.

In jedem Fall sei das Niveau gegenüber der Feldsaison im vergangenen Sommer deutlich angestiegen. Von daher benötigt das Bayer-Team jetzt auch rasch einen Qualitätsanstieg. Noch sind es vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, doch dieses Polster kann sehr schnell aufgebraucht sein. "Wir werden aber mit viel Moral und hoher Einsatzbereitschaft alles dafür tun, in der Liga zu bleiben", sagt Schneider. Wer sein Nachfolger werden soll, steht aktuell noch nicht fest.

  • Lokalsport : Faustballerinnen des TSV starten mit Sieg in den Spieltag

Weiter geht es in der Liga am 21. Januar mit dem Spieltag beim Vorletzten VfL Kellinghusen. Der andere Gegner in der Dreierkonstellation ist SG Stern Kaulsdorf.

(lhep)