Basketball in der Region : Zweite Chancen werden Fast-Break zum Verhängnis

Beim 100:106 gegen Hagen-Haspe passt es vorne, aber hinten nicht. Die Reserve der Giants sowie der LTV feiern klare Siege.

Basketball, 1. Regionalliga: SC Fast-Break Leverkusen – SV Hagen-Haspe 100:106 (49:52). Im Kampf um den Klassenerhalt haben die Fast-Break-Basketballer einen herben Rückschlag erlitten. Gegen den direkten Konkurrenten aus Hagen-Haspe fanden die Schützlinge von Trainer Thomas Pimperl vor allem in der Defensive nie zu ihrer Form und kassierten letztlich über 100 Punkte. „In der Offensive war das von uns absolut in Ordnung. Nur wenn man so viele Punkte kassiert, dann kann man eben auch nicht gewinnen. Der Gegner hat viel zu viele zweite Chancen bekommen. Das war extrem ärgerlich“, berichtete Pimperl.

Dabei sah es kurz vor Schluss noch gut aus für die Hausherren, die mit 99:95 führten. Doch zwei Distanzwürfe besiegelten die letztlich unnötige Niederlage. Center Chris Fröhlingsdorf avancierte mit beeindruckenden 29 Punkten zum besten Werfer von insgesamt fünf Akteuren, die zweistellig punkteten.

SC Fast-Break Raß (18), Foth, Brückmann (5), Hartmann (14), Fabian (14), Fröhlingsdorf (29), L. Klein (14), Stelberg, Bich (6), Dahmen.

2. Regionalliga: TSV Bayer 04 II – Barmer TV 96:56 (55:35). Den nächsten souveränen Sieg feierte die Giants-Reserve, die damit dem Aufstieg einen großen Schritt nähergekommen ist. Trainer Jacques Schneider musste diesmal selber ein Trikot überstreifen, weil diverse Spieler für die anderen Mannschaften geschont wurden. „Angesichts der Umstände war das richtig gut. Schön war auch, dass alle eingesetzten Spieler getroffen haben“, sagte Schneider, dem fünf Punkte gelangen. Mit einem Sieg am nächsten Wochenende in Köln ist der Sprung in die erste Regionalliga praktisch besiegelt.

TSV Bayer 04 II Merkens (3), Henn (8), Schneider (5), Engelhardt (22), Queck (14), J. Gnad (3), Abdiwahid (18), Twiehoff (11), Vollberg, Kirsch, Sagemüller (8).

Oberliga: DJK Südwest Köln – Leichlinger TV 52:64 (20:32). Trotz vieler Ausfälle feierte der LTV einen klaren Sieg beim Verfolger in Köln. Durch die überraschende Niederlage von Frechen hat das Team von Trainer Björn Jakob seinen Vorsprung ausgebaut. „Das war ein super Wochenende von und für uns“, sagte Jakob. Ein Sonderlob verdienten sich Thorsten Pokar und Jan Berger, die nicht nur offensiv überzeugten.

LTV E. Behrmann (4), Haberland, Schulz, K. Behrmann (13), Hermann, Schröder (10), Wiesemann (7), Berger (11), Pokar (19).

Mehr von RP ONLINE