Lokalsport: Elfen triumphieren in Oldenburg

Lokalsport: Elfen triumphieren in Oldenburg

Nach zuletzt zwei Niederlagen beweist der Handball-Bundesligist hohe Moral.

Der Abschluss des Jahres hielt für Bayers Handballerinnen einen Höhepunkt bereit. Mit 31:29 (14:13) setzten sich die Elfen beim VfL Oldenburg durch. Dieser Sieg rettete nicht nur den letzten Eindruck nach zuvor zwei Niederlagen - die Partie lieferte auch einigen Leverkusenerinnen einen versöhnlichen Jahresabschluss.

Die Nationalspierlinnen Katja Kramarczyk (starke Paraden) und Jennifer Karolius (mit sieben Toren beste Schützin) glänzten - und feierten den ersten Sieg seit dem enttäuschend frühen Aus bei der Heim-WM. Die ehemalige Auswahlspielerin Franziska Mietzner konnte nach ihrem Beinahe-Karriereende einen weiteren Schritt auf dem Weg zurück feiern. Nach einigen Einsatzzeiten in der Abwehr setzte Elfen-Trainerin Renate Wolf sie diesmal gezielt in der Offensive ein, um für mehr Torgefahr aus dem Rückraum zu sorgen - mit Erfolg, wie drei Treffer belegen.

Wichtige Beiträge zum Sieg leisten mit Anne Jochin (überzeugend im Spielaufbau) und Ersatzkeeperin Branka Zec (mit wichtigen Paraden nach ihrer Einwechslung) zudem zwei Spielerinnen, die sonst nicht oft im Mittelpunkt stehen. Ihr Glück kaum fassen konnte vermutlich Annefleur Bruggeman. Die junge Niederländerin, die sonst eigentlich nur aufs Feld durfte, wenn Partien schon entschieden waren, vertrat in der Verteidigung Anna Seidel nach deren zweiter Zeitstrafe ordentlich - und nicht nur das. Ganz nebenbei gelangen ihr auch noch zwei Treffer, obwohl sie sich bislang vor dem gegnerischen Tor zu zögerlich zeigte.

  • Lokalsport : Elfen schlagen Vipern dank Rode und Kramarczyk

Aus Sicht von Renate Wolf war der größte Gewinner des Tages aber das überzeugende Kollektiv, das hinten sicher stand, sich vorne erfolgreich an die Vorgaben hielt, als Einheit präsentierte und dafür belohnt wurde. Ein bisschen gewannen die Leverkusenerinnen auch für die verletzte Jennifer Rode, die gute sportliche Nachrichten nach der verpassten WM und dem Kreuzbandriss wohl derzeit nötig hat.

Elfen Kramarczyk, Zec - Jurgutyte (3), Seidel (2), Mietzner (3), Zschocke, Potocki (3), Bruggeman (2), Karolius (7), Gedroit, Meijer, Berndt (5/3), Jochin (3), Berger (1), van de Wiel (2), E. Rode.

(kre)