Lokalsport: Elfen bezwingen Vipern mit einem Kraftakt

Lokalsport: Elfen bezwingen Vipern mit einem Kraftakt

Bayers Bundesliga-Handballerinnen gewinnen in Bad Wildungen. Der Europacup wird immer realistischer.

Nächste Haltestelle: Europacup-Qualifikation. Der Elfen-Express rollt weiter Richtung Platz vier. Durch den 23:21-Erfolg bei den Bad Wildungen Vipers haben Bayers Handballerinnen vor dem letzten Bundesligaspieltag knapp die Nase vor der Konkurrenz. Im nordhessischen Kurbad, wo sich Besucher normalerweise eine Extraportion Erholung gönnen, war allerdings ein Kraftakt nötig, um die erhofften zwei Punkte mitzunehmen. "Meine Truppe hat gekämpft bis zum Umfallen", betonte Trainerin Renate Wolf.

Das spannende Duell, in dem sich kein Team entscheidend absetzen konnte, sah es sieben Minuten vor dem Ende nicht gut aus für die Leverkusenerinnen. 19:21 lagen sie zu diesem Zeitpunkt hinten - aber die Gäste holten sich den Sieg mit einem beeindruckenden Schlussspurt, zu dem Anna Seidel mit zwei verwandelten Siebenmetern entscheidend beitrug. Sie war mit acht Treffern (davon vier Strafwürfe) ein entscheidender Faktor beim Erfolg im Nachholspiel.

Um in der kommenden Spielzeit tatsächlich international im Einsatz zu sein, ist nun aber im abschließenden Spiel ein weiterer Sieg nötig. Und das wird alles andere als einfach. Schließlich müssten die Elfen dazu bei der Meisterfeier des Thüringer HC am Samstag, 26. Mai, den Spielverderber spielen. Dann drückt sicher auch Aimée von Pereira, talentierte A-Juniorin vom Buxtehuder SV, die Daumen. Denn sie wechselt an den Rhein und möchte mit ihrem neuen Team selbstverständlich gerne im Europapokal starten.

  • Lokalsport : Elfen bezwingen Vipern mit einem Kraftakt

Die 18-jährige Rückraumspielerin kann noch ein Jahr A-Jugend spielen und wird in Leverkusen sowohl für die Juniorinnen als auch für die erste Mannschaft zum Einsatz kommen. "Ich freue mich riesig auf diese neue Herausforderung, die auch einen neuen Lebensabschnitt darstellt", sagt der Zugang, der mit der deutschen U 17 vergangenes Jahr Europameister wurde und mit Buxtehude den Meistertitel der A-Juniorinnen gewann - im Finale gegen die Junior-Elfen.

Mit Pereiras Verpflichtung ist Bayer 04 ein Transfercoup gelungen. Nicht umsonst wurde die Deutsche mit den ghanaischen Wurzeln bei der U17-EM zur besten Spielerin des Turniers ausgezeichnet. Die Leverkusenerinnen um Renate Wolf feilen also nicht nur an ihrer Zukunft, sondern auch an einer Perspektive.

Elfen Kramarczyk, Zec, Fehr - Jurgutyte (4), Seidel (8/4), Braun, Zschocke (1), Souza, Bruggeman (2), Karolius (2), Berndt (1), Berger (4), E. Rode.

(kre)