Handball : Eine späte Talfahrt für den LTV

Beim TV Korschenbroich unterliegen die Drittliga-Handballer mit 26:30.

Wieder gingen die Leichlinger als Führende in die Endphase, wieder schienen die Punkte klar zu ihren Gunsten verteilt — wieder ging der LTV als Verlierer vom Feld. Zwar schlug das Rückspiel gegen den TV Korschenbroich in Sachen Dramatik nicht solche Funken wie das Hinspiel, in dem der LTV in den letzten Sekunden alle Punkte aus der Hand gab. Aber auch beim 26:30 (14:14) neigte sich die Punkte-Gunst erst später dem TVK zu.

"Der Mannschaft lässt sich eigentlich kein Vorwurf machen. Sie hat über weite Strecken der Partie einen tollen Auftritt hingelegt und sich viele Chancen herausgespielt", sagte Leichlingens Manager Frank Lorenzet. Auch ohne den erkrankten Spielertrainer Maik Pallach und den gesperrten Christian Born fassten die Gäste in der Waldsporthalle prächtig Fuß. 4:1, 8:3, 10:4 — die Leichlinger führten schnell, und sie führten hoch. Aber sie gaben ihren Vorsprung schon vor der Pause erstmals komplett aus der Hand, mussten sich nach dem Seitenwechsel alles neu erarbeiten — und machten das auch. Eine knappe Viertelstunde dauerte es, bis der LTV erneut um fünf Treffer enteilt war (22:17, 44. Min). Der Rest der Partie glich aus ergebnis-technischer Sicht indes einer rasanten Talfahrt für ihn.

Während Korschenbroichs Offensive in schöner Regelmäßigkeit weiter traf, brachte Torwart Almantas Savonis den Angriff der Leichlinger fast völlig zum Erliegen. Vor allem den Außen der Gäste zog er reihenweise den Zahn. "Ich glaube, Savonis hält insgesamt 20 Bälle, davon zehn Hundertprozentige", berichtete Lorenzet. Während parallel dazu der Lautstärkepegel der knapp 500 Zuschauer und die Fehlerzahl beim LTV stiegen, nahm die Niederlage der Gäste konkrete Formen an. "Es ist zwar enttäuschend, dass wir eine Vorentscheidung um Platz vier verpasst haben. Aber die Leistung der Mannschaft war in Ordnung", resümierte der Manager.

LTV Suppanschitz, Ferne (bei zwei Siebenmetern) — Janssen (7), Reinarz (7/1), Aschenbroich (4), Menzlaff (2), Lajnef (2), Schneider (1), Jansen (1), Munkel (1), Kreckler (1), Schumacher.

(RP)