Lokalsport: Die Giants lösen das ersehnte Play-off-Ticket

Lokalsport: Die Giants lösen das ersehnte Play-off-Ticket

Mit ihrer besten Angriffsleistung der Saison gewinnen die Basketballer bei der Reserve von Bayern München 102:92. Die Mannschaft hat dem Druck standgehalten - und darf um den Aufstieg in die ProA mitspielen.

Zwei Spieltage vor dem Ende der regulären ProB-Saison haben die Bayer Giants Leverkusen ihre Topform erreicht. Im direkten Duell um den achten Platz, der zur Teilnahme an den Play-offs genügt, präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Achim Kuczmann gegen Bayern München II gerade offensiv in überragender Verfassung. Beim 102:92-Erfolg im Münchner Audi Dome knackten die Giants die magische Hunderter-Marke und hatten gleich sechs Spieler im Kader, die zehn oder mehr Punkte markierten. "Es war eine hervorragende Teamleistung und ein wirklich toll anzusehendes Spiel", lobte der Coach.

Gleich zu Beginn erarbeiteten sich die Gäste durch zwei Körbe von Alexander Blessig sowie Distanzwürfe von Bruce Beckford und Tim Schönborn eine 10:6-Führung. Diese gab Leverkusen bis zum Schluss nicht mehr her. Dabei waren die Bayern nicht einfach zu stoppen. Auch die Gastgeber verfügten über eine gute Trefferquote. 58 Prozent der Münchner Zwei-Punkte-Versuche saßen. Dazu verwandelten sie acht Dreier und 30 von 37 Freiwürfen. "Schlecht verteidigt haben wir nicht, aber es fiel einfach sehr viel - auch, wenn wir oft dran waren", sagte Kuczmann.

Die Bayern-Reserve hatte einige Trümpfe auf dem Feld, obwohl sie krankheitsbedingt nur zu acht antrat. Die sechs besten Spieler waren dabei - unter ihnen auch Karim Jallow, der erfolgreichste deutsche Werfer der gesamten ProB. Defensiv in den Griff bekamen die Leverkusener diese Angriffsgewalt selten. Das mussten sie auch nicht, weil sie sich selbst in starker Verfassung präsentierten. 25 Assists gelangen der Truppe, womit sie ihren Saisonschnitt auf 17,45 hochschraubten. Immer wieder fanden die Giants den besser postierten Mann, der erfolgreich den Abschluss suchte.

Die Effizienz dabei war enorm. 24 von 38 Zweiern (63 Prozent), 13 von 31 Dreiern (42) und 15 von 17 Freiwürfen (88) sind der statistische Beleg für die beste Angriffsleistung der Saison. Hinter dem überragenden Marvin Heckel, der 22 Zähler markierte, reihten sich Donovon Jack (19), Tim Schönborn (17), Bruce Beckford (13), Alexander Blessig (13) und Calvin Oldham (10) mit zweistelliger Ausbeute ein. "Im Aufbau haben wir mit Marvin und Alex ganz besonders stark gespielt, und Donovon hat unter dem Korb eine super Partie gemacht", war auch Kuczmann voll des Lobes.

  • Lokalsport : Giants wollen Favoritenschreck sein

Zur Pause führten die Gäste bereits 55:45. Nach Wiederbeginn sorgten Oldham und Jack mit sechs Punkten in Folge für die nötige Sicherheit bei der Verwaltung des Vorsprungs. Die Münchner gaben sich zwar nicht auf, kamen kurz vor Ende des dritten Viertels sogar auf 70:75 heran, doch ein Sprungwurf von Jack sowie ein Dreier von Heckel versetzten der Truppe noch vor dem Schlussabschnitt einen Dämpfer. In dem ließen die Giants dann auch keinen Zweifel mehr am Sieg aufkommen. Jack knackte die hundert Punkte per Korbleger.

Die Stimmung auf der Rückfahrt nach Leverkusen war freilich etwas ausgelassener als sonst. Schließlich ist der Mannschaft der achte Platz und damit der Einzug in die Play-offs nicht mehr zu nehmen. Die beginnen Anfang März mit dem Achtelfinale gegen ein Spitzenteam der ProB-Nord.

Zum Aufstieg in die ProA ist das Erreichen des Finales notwendig.

(trd)
Mehr von RP ONLINE