Derbyzeit für vier Leverkusener Teams

Kreisliga-Fußball: Derbyzeit für vier Leverkusener Teams

In der Kreisliga A empfängt der BVBN Genclerbirligi Opladen und der SC Hitdorf die „Zweite“ des SVS.

Fußball-Kreisliga A Solingen: BV Bergisch Neukirchen – Genclerbirligi Opladen. Nicht nur aus geographischer, sondern auch aus tabellarischer Sicht steht am Sonntag (14.30 Uhr) ein Nachbarschaftsduell auf dem Programm. Die alles andere als heimstarken Neukirchener empfangen den besten Angriff der Liga. „Ich hoffe inständig, dass wir unseren Zuschauern endlich mal wieder einen Heimsieg präsentieren können. So gut die Leistungen bislang auf fremdem Platz waren, so schwach waren sie größtenteils zu Hause“, sagt BVN-Trainer Michael Czok. In Daniel Mücke, Michael Mollek, Tim Reckzügel und Stefan Broich fehlen dem Coach vier wichtige Akteure. Benjamin Seifert befindet sich im Aufbautraining, ein Einsatz käme allerdings zu früh. Für Genclerbirligi-Spielercoach Mehmet Sezer ist die Partie eine besondere, da er in Neukirchen wohnt. „Ich schätze sie deutlich stärker ein, als es die Tabelle im Moment aussagt“, sagt Sezer, der sein komplettes Team zur Verfügung hat.

SV Canlarspor – VfL Witzhelden. Die Serie von drei Partien ohne Niederlage wollen Witzheldens Fußballer unbedingt ausbauen. Am Sonntag (14.30 Uhr) sind die Höhendorfer zu Gast in Solingen. Aktuell hat Canlarspor vier Zähler mehr als der VfL. „Es wäre für uns extrem wichtig, dort zu punkten. Wir dürfen den Abstand zum gesicherten Mittelfeld nicht zu groß werden lassen“, sagt Trainer Oliver Heesen. Er sieht sein Team angesichts der vergangenen Wochen klar im Aufwind. Sven Sachsse, Jens Boddenberg, Simon Turowski und Marcus Banken befinden sich zwar nach überstandenen Verletzungen im Lauftraining, ein Einsatz ist aber ausgeschlossen. Simon Schmitz (Rücken) und der beruflich verhinderte Daniel Kaschta fallen aus. Immerhin ist Lukas Poppelreuter zurück im Teamtraining.

  • Zwei Siege, viel Spektakel : Genclerbirligi und Hitdorf in Torlaune

Kreisliga A Köln: SC Hitdorf – SV Schlebusch II. Zum Sessionsbeginn treffen am Sonntag (14.45 Uhr) zwei Leverkusener Karnevalshochburgen aufeinander – und das zum Topspiel der Kreisliga A Köln. Durch das Sportgerichtsurteil der Partie Holweide gegen Bergfried inklusive Neuansetzung ist der SVS II unter Neu-Coach Marco Treubmann Zweiter mit 20 Punkten, der SCH mit 19 Dritter. Beide Trainer sind mit dem Saisonverlauf zufrieden. „Wenn man bedenkt, dass wir auch noch Punkte haben liegen lassen, dann ist das schon toll“, sagt SCH-Trainer Udo Dornhaus. Sein Pendant freut sich, dass sein Einstand und der Umbau des Kaders Früchte getragen hat. „Wir wollen in Hitdorf die drei Zähler holen“, sagt er. Beide Teams sind seit drei Spielen unbesiegt und haben nur eines der letzten sechs verloren.

Bergfried Leverkusen – BW Köln. Eine schwierige Aufgabe haben die Leverkusener vor der Brust, kommt im Aufsteiger doch der Überraschungs-Tabellenführer an den Höfer Weg (Sonntag, 15.30 Uhr). „Ich schaue derzeit nicht auf die Tabelle. Wichtig ist, dass wir wieder Konstanz in unsere Leistung bringen“, erklärt Trainer André Fanroth. Es krankt weiterhin im Abschluss. „18 Tore in elf Spielen sind zu wenig, aber wir arbeiten daran“, sagt er. Gegen den besten Sturm und die zweitbeste Defensive ist daher eine gute Chancenverwertung das Ziel.

Mehr von RP ONLINE