Der SV Schlebusch gewinnt mit 5:3, der FC Leverkusen verliert mit 3:5

Fußball aus der Region : SV Schlebusch gewinnt 5:3, der FCL verliert mit 3:5

In der Landesliga feiern die Fußballer des SVS trotz einiger Schönheitsfehler einen souveränen 5:3-Erfolg in Bad-Honnef. Eine Liga darunter schlägt sich der FC Leverkusen beachtlich beim Tabellenführer in Köln-Porz, kassiert aber eine 3:5-Niederlage.

Fußball-Landesliga: FV Bad Honnef – SV Schlebusch 3:5 (0:3). Beim Abstiegskandidaten in Bad Honnef haben Schlebuschs Fußballer recht souverän die Punkte eingefahren. „Das war über 70 Minuten lang hervorragend von meiner Mannschaft. Leider haben wir uns dann ein paar Minuten Auszeit genommen und der Gegner kam zu einem freundlicheren Ergebnis. Insgesamt kann ich aber mit dem Auftritt zufrieden sein“, betonte Trainer Stefan Müller.

Schon nach wenigen Sekunden eröffnete Nicolai Annas den Torreigen. Mit einem sehenswerten Schuss aus rund 18 Metern brachte er seine Mannschaft in Führung. Nach etwas mehr als einer halben Stunde erhöhte Tim Breddemann dann auf 2:0, praktisch mit dem Pausenpfiff war Saif Ayadi mit dem wichtigen dritten Treffer zur Stelle. Als Nick Rohrbeck in der 55. Minute das vierte Tor für die Gäste erzielte, war das Aufeinandertreffen vorzeitig entschieden. Amine Azzizi vergab in der 70. Minute noch eine große Gelegenheit, so dass die Platzherren noch einmal zurück in die Partie fanden.

Innerhalb weniger Minuten kassierten die Schlebuscher zwei Gegentore und es wurde noch einmal ungemütlich für die Gäste. Erst als Nick Rohrbeck mit seinem zweiten Treffer vier Minuten vor dem Ende das 5:2 besorgte, hatten sich die letzten Restzweifel am Auswärtssieg erledigt. Zwar gestattete der SVS in der Schlussphase noch ein weiteres Gegentor, doch das hatte nur statistischen Charakter.

Bezirksliga: SpVg. Porz – FC Leverkusen 5:3 (1:2). Leverkusens Fußballer boten dem Tabellenführer aus Köln-Porz über weite Strecken der Partie Paroli. „Leider haben wir den Gegner dann wieder mit unseren Fehlern eingeladen“, sagte Trainer Michael Kunz.

Jeff Haldy hatte den Gast nach zwölf Minuten in Führung gebracht, der Ausgleich fiel nach rund einer halben Stunde. Erneut Haldy traf kurz vor der Pause zur erneuten Führung für die Gäste, die nach rund einer Stunde dann das 2:2 kassierten. Schams Scharifi ließ in dieser Situation seinen Gegenspieler einfach davonlaufen. „Danach war die Moral ein wenig im Keller“, sagte der Coach. Die weiteren Gegentore fielen in der 73., 79. und 88. Minute. Erkan Öztürk verwandelte einen direkten Freistoß zum zwischenzeitlichen 3:4 aus Sicht des FCL.

Mehr von RP ONLINE