Lokalsport: Der LTV holt zum Befreiungsschlag aus

Lokalsport: Der LTV holt zum Befreiungsschlag aus

Für Fast-Break geht es in der 2. Regionalliga nach Köln und die Leichlinger müssen in Wuppertal ran.

Basketball, 2. Regionalliga: RheinStars Köln 2 - SC Fast-Break Leverkusen. Bereits zwei Mal kreuzten sich die Wege der Kölner Zweitvertretung und des Tabellenführers aus Leverkusen: Im Hinspiel gelang der von Thomas Pimperl trainierten Mannschaft ein deutlicher Sieg - und im WBV-Pokal setzten sich die Fast-Break-Basketballer erst nach einem starken Schlussspurt mit 95:92 durch. "Ich bin sehr froh, dass wir schon ein relativ großes Polster auf unseren ärgsten Verfolger aus Deutz haben", sagt Pimperl, der nach der Karnevalspause einige kranke Spieler zu beklagen hat.

Im Idealfall können sich die Leverkusener mit einem Auswärtssieg heute (16 Uhr) beim Tabellenvierten ein vorzeitiges Aufstiegsfinale sichern. Nächstes Wochenende kommt in Deutz dann der Tabellenzweite nach Steinbüchel - und es wird sich Zeigen, ob die Sektkorken bereits dann knallen können. "Das Duell heute in Köln wird aber extrem schwer. Die werden alles daran setzen, um uns ein Bein zu stellen", sagt Pimperl.

  • Lokalsport : Fast-Break reist in die Eifel, Leichlingen empfängt Deutz

Barmer TV - Leichlinger TV. Im Kampf um den Klassenerhalt können die Leichlinger Basketballer heute (18 Uhr) beim Vorletzten in Wuppertal-Barmen eine Vorentscheidung schaffen. "Mit einem Sieg sollten die uns nicht mehr einholen und wir hätten unsere Ausgangsposition deutlich verbessert", erklärt Trainer Björn Jakob.

Gelingt dem LTV auswärts der neunte Saisonsieg, würde der Vorsprung auf den Abstiegskandidaten satte acht Punkte betragen, was ein beruhigendes Polster wäre. "Meine Jungs wissen um die Bedeutung der Partie - und ich gehe von einem intensiven Vergleich aus", betont der Coach. In personeller Hinsicht steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Henning Wiesemann, Christopher Kunigkeit, Eric Behrmann und Matthias Schröder.

(lhep)