Lokalsport: Degenfechterinnenerreichen die WM-Hauptrunde

Lokalsport : Degenfechterinnenerreichen die WM-Hauptrunde

Bei der Weltmeisterschaft im Fechten, die am Dienstag im russischen Kasan begann, stehen alle deutschen Degendamen im Hauptfeld. Während die Olympiasiegerin von Peking, Britta Heidemann (TSV Bayer Leverkusen) als Weltranglistensiebte gesetzt war, mussten drei andere Teilnehmerinnen sich erst qualifizieren. Die zweifache Europameisterin Imke Duplitzer (TSG Halle-Neustadt) gewann alle fünf Duelle (Avital Marinuk, Israel; Chui Ling Yeung, Hongkong; Corinna Lawrence, Großbritannien; Katherine Miller, Brasilien; Kristina Kuusk, Estland).

Die Olympiazehnte Monika Sozanska (FC Leipzig) patzte in ihrer Gruppe gegen die Kanadierin Joanna Guy, gewann jedoch souverän gegen Catharina Kock (Finnland), Myoungsun Kim (Korea), Cleia Guilhon (Brasilien), Jocelyn Cruz (Mexiko) und Nickol Tal (Israel). Im entscheidenden Duell besiegte sie dann Ka Mong Chu (Hongkong) mit 8:3. Ricarda Multerer (Heidenheim) verlor im Vorrundenpool gegen die Finnin Michaela Kock, setzte sich dafür aber gegen Ka Mong Chu (Hongkong), Lis Fautsch (Luxemburg), Giselle Vicatos (Südafrika), Kelley Hurley (USA) und Manizha Bobodzhonova (Tadschikistan). Den Weg frei für die Hauptrunde machte der 15:10-Sieg über Lizzie Assi (Venezuela).

Am Sonntag erwarten alle vier deutschen Degendamen lösbare Aufgaben in der Hauptrunde: Heidemann trifft auf die Nummer 61 der Weltrangliste, Caterin Bravo Aranguiz (Chile), Duplitzer auf die Schweizerin Pauline Brunner (Nr. 52), Multerer auf die Ungarin Julianna Revesz (Nr. 33) und Sozanska auf die Polin Renata Knapik (Nr. 81).

(doe)
Mehr von RP ONLINE