Lokalsport : Damen des RTHC scheitern an Bonn

Am 2. Spieltag verlieren die Leverkusener Hockeyspielerinnen mit 0:3.

Die Damen des RTHC stehen nach dem zweiten Spieltag in der 2. Hockey-Bundesliga auf dem letzten Tabellenplatz und haben damit als Aufsteiger früh eine erste Standortbestimmung erhalten. Auch im zweiten Saisonspiel gab es nichts zu holen. Auf eigenem Kunstrasen am Kurtekotten unterlagen die Leverkusenerinnen dem Bonner THV mit 0:3 (0:0).

Auch gegen Bonn spielte der RTHC weitestgehend gut mit, war immer bemüht und engagiert, aber lange nicht so clever wie der Gegner. "Wir stehen jetzt zwar ganz unten in der Tabelle, sind aber nach wie vor voller Hoffnung, dass wir gegen alle Gegner mithalten können und auch bald mal was Zählbares holen", sagt RTHC-Trainer Volker Fried. Anlass für diese Einschätzung war für ihn der Spielverlauf bis zum ersten Gegentor kurz nach dem Seitenwechsel. "Da haben wir gut gespielt und waren in vielen Bereichen ebenbürtig, aber wir haben unsere herausgearbeiteten Chancen nicht verwertet. Und das wird dann halt oft genug bestraft", sagt Fried. Als Leverkusens starke Torhüterin Svea Rose 15 Minuten vor Schluss einen Siebenmeter von Bonns Spielführerin Thea Scheidl parierte, ging noch mal einen Ruck durch das Team. Doch auch die kurze Druckphase brachte kein Ergebnis ein. Stattdessen machten die Gäste den Deckel endgültig drauf, erzielten in den letzten drei Minuten noch zwei Tore und fuhren verdient mit drei Punkten nach Hause. "Das Ergebnis ist zu hoch, aber man hat insgesamt schon gemerkt, dass Bonn gerade in Stresssituationen cleverer agiert hat. Vielleicht ist das auch der Unterschied zwischen uns und einem Team, dass seit Jahren in der Liga spielt", sagt Fried.

Kommende Woche Samstag steht für den RTHC erneut ein Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast ist dann der Bremer HC, der ungeschlagen an der Tabellenspitze der zweiten Liga steht. "Auch gegen Bremen werden wir nicht weit weg sein und wollen unbedingt etwas mitnehmen", betont Fried.

(knü-)