Lokalsport: Classics: Barber gewinnt mit neuem Meeting-Rekord

Lokalsport : Classics: Barber gewinnt mit neuem Meeting-Rekord

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften der Leichtathleten in Peking (22. bis 30. August) boten die "Classics" des TSV Bayer für die besten deutschen Stabhochspringer eine gute Gelegenheit zur Generalprobe.

Vor erfreulich großer Kulisse sprang der Sieger, Shawn Barber aus Kanada, auf der Fritz-Jacobi-Anlage sogar einen neuen Meeting-Rekord. Der Weltranglisten-Dritte überquerte 5,83 Meter und verbesserte dabei die Bestmarke um einen Zentimeter. An der nächst größeren Höhe scheiterte der 22-Jährige, der die Panamerikanischen Spiele gewann, hauchdünn.

Das Kuriose dabei: Barbers Vater, zugleich sein Trainer, ließ statt der besprochenen 5,95 Meter heimlich 6,00 Meter auflegen. Sein Sohn sprang in dem Glauben, die 5,95 Meter überwinden zu wollen - und riss die Höhe nur knapp. Zweiter wurde TSV-Springer Carlo Paech mit 5,73 Metern, dahinter belegte Tobias Scherbarth Rang drei (5,63 Meter). Der allerdings stieg anschließend mit Blick auf die bevorstehenden Weltmeisterschaften sicherheitshalber aus. Für Scherbarth, der bereits am Mittwoch einen Wettkampf absolviert hatte, stand die Wettkampfpraxis im Vordergrund.

Bei den Frauen gewann Katharina Bauer in Abwesenheit von Silke Spiegelburg mit 4,45 Metern. Die Leverkusenerin ließ direkt im Anschluss 4,70 Meter auflegen, was persönliche Bestleistung gewesen wäre. Alle drei Versuche misslangen ebenfalls knapp.

(sand)
Mehr von RP ONLINE