BV Bergisch Neulirchen lässt gegen den VfB Langenfeld zu viele Chancen aus

Kreisliga A : BVBN müht sich zum Arbeitssieg

Der Fußball-Kreisligist geht beim 2:1 gegen das Schlusslicht schlampig mit seinen Chancen um. Während Genclerbirligi ebenfalls gewinnt, muss sich die Reserve des SVS mit einem 1:1 begnügen. Bergfried siegt indes glücklich 4:3.

Fußball-Kreisliga A Solingen: BV Bergisch Neukirchen – VfB 06 Langenfeld 2:1 (2:0). Trotz spielerischer Überlegenheit tat sich Neukirchen lange sehr schwer mit dem Schlusslicht aus Langenfeld. Dennoch geriet der sechste Sieg in Folge niemals wirklich in Gefahr. „Wir sind leider gerade in der zweiten Halbzeit  schlampig mit unseren Gelegenheiten umgegangen. Da hätten wir wesentlich früher alles klarmachen müssen“, sagte Trainer Michael Czok. Sebastian Fortyr (22.) und Björn Schneider (35.) sorgten mit ihren Treffern für den perfekten Start. Doch in der Folgezeit agierten die Platzherren nicht konsequent und nicht genau genug. In der Schlussminute konnten die Gäste verkürzen. Mehr als Ergebniskosmetik war das aber nicht.

1.FC Solingen – Genclerbirligi Opladen 1:2 (1:1). Zu einem Arbeitssieg kamen die Opladener am Sonntagnachmittag. Sie feierten in Solingen den achten Erfolg in dieser Spielzeit und revanchierten sich zugleich für die Hinspielniederlage. Im Duell der Tabellennachbarn avancierte Doppeltorschütze Mustafa Uzun (30./59.) zum Mann des Tages. Das zwischenzeitliche 1:1 fiel in der 34. Minute. „Wir haben sicherlich in spielerischer Hinsicht schon bessere Auftritte in dieser Runde hingelegt. Für mich zählen aber in erster Linie die drei Punkte“, sagte Spielertrainer Mehmet Sezer.

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II – FC Pesch II 1:1 (0:0). Unterm Strich war es ein Remis, „das in Ordnung geht“, wie Schlebuschs Coach Marco Treubmann sagte. Sein Team hatte auf der einen Seite zwar ein paar gute Aktionen nach vorne, wurde dabei allerdings nicht wirklich gefährlich. Auf der anderen Seite hatte der Gegner auch ein paar gute Chancen. „Wir haben defensiv gut agiert, waren aber auch immer wieder unter Druck. Nach vorne fehlt uns leider weiterhin die Durchschlagskraft“, sagte er zum dritten Remis in Serie. Ein Eigentor brachte die Reserve in Front (70.), quasi im Gegenzug klingelte aber es im eigenen Kasten, als einer der wenigen Abwehrfehler unterlaufen war. „Vor allem daheim haben wir uns mehr ausgerechnet, aber so ist das manchmal“, betonte Schlebuschs Trainer Treubmann.

Lindenthal-Hohenlind II – Bergfried Leverkusen 3:4 (0:1). Nach dem zweiten Sieg in Folge klettern die Leverkusener in der Tabelle – auch, weil die Konkurrenz ob der Absagen teils tatenlos zusehen musste. „Das war ein Sieg der Leidenschaft und des Willens“, sagte Trainer André Fanroth. „Wir haben uns nicht unterkriegen lassen und absolut klar gemacht, dass wir gewinnen wollen. Am Ende ist es zwar glücklich, wie das Tor fällt, aber das haben die Jung sich erarbeitet.“

Sascha Künzel traf in der Nachspielzeit mit einer für Fanroth „verunglückten Flanke“ zum Endstand, Abdi Düzardic hatte ihn toll eingesetzt. Zuvor hatte Bergfried nach früher Führung durch Künzel (5.) nur für zwei Minuten den Durchblick verloren, als ein heftiger Regenschauer für leichte Dunkelheit sorgte. „Da kassieren wir dann einen Doppelschlag, aber als das Flutlicht anging, waren wir sofort zurück“, erklärte Fanroth die 50. Und 52. Minute. Marc Hoppe gelang per direktem Freistoß der Ausgleich (62.), kurz zuvor musste der gute Dominik Schmitz verletzt raus. Sebastian Bamberg besorgte per Konter das 2:3 (78.), fünf Minuten später hatte Bergfried das 3:3 kassiert. Dominique Mittenzwei hatte in Hälfte eins einen Handelfmeter pariert.

Rheinkassel-Langel – SC Hitdorf ausgefallen. Die Regenfälle des Wochenendes machten eine Austragung des „Fährduells“ auf dem Rasenplatz unmöglich.

Mehr von RP ONLINE