Heimspiel für den Kreisliga-Spitzenreiter : BVBN setzt auf Konzentration und Wille

Der Kreisliga-Spitzenreiter will auch gegen Richrath punkten. Witzhelden empfängt das Schlusslicht aus Langenfeld.

Fußball-Kreisliga Solingen: BV Bergisch Neukirchen – Tuspo Richrath. Neukirchen will den ersten Platz in der Tabelle verteidigen. Am Sonntag (15.15 Uhr) empfängt die von Michael Czok trainierte Mannschaft den Viertletzten aus Langenfeld-Richrath. „Die Tabelle hat aber noch keine Aussagekraft. Der Gegner hat Qualitäten, wir müssen sehr konzentriert spielen“, sagt der Coach. Benjamin Seifert und Fabian Kaschta fehlen verletzt, Björn Schneider, Stefan Broich und Stefan Schwan stehen aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Bei Dustin Biegisch und Tim Reckzügel wird sich erst kurzfristig zeigen, ob es das Duo in den in dieser Saison großen Kader schafft.

VfL Witzhelden – VfB 06 Langenfeld. Vor einer wichtigen Phase stehen die Witzheldener Fußballer. Am Sonntag (15.15 Uhr) trifft das von Oliver Heesen gecoachte Team auf das Schlusslicht aus Langenfeld, eine Woche später ist der VfL beim derzeitigen Vorletzten Post SV Solingen zu Gast. „Beide Teams haben noch keinen Punkt geholt. Mit weiteren Zählern könnten wir uns richtig weit von unten absetzen“, betont Heesen, der sich zunächst ausschließlich auf die zweite Heimpartie konzentriert. Im Offensivbereich fehlen den Höhendorfer weiter einige Kräfte. Marcus Banken (Urlaub), Simon Schmitz, Marcel Reichert, Simon Turowski und Marcel Willms (alle verletzt) müssen ersetzt werden. Sascha Stiefelhagen und Oliver Kaschta kehren in den Kader zurück.

GSV Langenfeld – Genclerbirligi Opladen. Mindestens einen Zähler will Genclerbirligi, das derzeit mit sieben Punkten den fünften Platz belegt, aus Langenfeld mitnehmen. Am Sonntag (15.15 Uhr) sind die Schützlinge um Spielertrainer Mehmet Sezer beim Achten zu Gast, der nur einen Zähler hinter den Opladenern rangiert. „Wir wollen an die letzte, gute Leistung anknüpfen. Die Stimmung ist prächtig und der Kader wird auch wieder voller“, berichtet Sezer. Fatih Demir, Yücel Balyemez und Savas Pargan stehen wieder zur Verfügung.

Kreisliga A Köln: SC Holweide – SV Schlebusch II. Schon am dritten Spieltag trifft Trainer Marco Treubmann am Sonntag (15.15 Uhr) auf sein altes Team, das er zuvor zwei Jahre betreut hat. Beide Mannschaften sind mit drei Zählern aus den ersten beiden Partien gestartet und wollen sich schnell von unten absetzen. Ein Wiedersehen gibt es auch für Justin Stauner und Marco Schmauser, die mit Treubmann in den Bühl wechselten. „Wir müssen auf die gute Leistung gegen Porz aufbauen, dann holen wir auch in Holweide etwas“, sagt Treubmann.

SC Rondorf – SC Hitdorf. Das 8:1 gegen den TFC Köln war eindrucksvoll, allerdings tun sich türkische Mannschaften nach dem Sommerurlaub oft schwer, was auch Thema der Trainersitzung war. „Vor allem zu Beginn haben wir gut kombiniert und uns mit den Toren belohnt, das war stark“, sagt Co-Trainer Marco Kelava, der den beruflich verhinderten Udo Dornhaus derzeit an den Wochenenden vertritt. Seine Bilanz ist eindrucksvoll: drei Spiele, drei Siege, 14:1 Tore. „Das darf gerne so weitergehen“, flachst er vor der Partie bei den Kölnern, die erst einen Punkt gesammelt haben, aber Bergfried aus dem Pokal warfen.

Bergfried Leverkusen – Casa Espana. Zur neuen Anstoßzeit am Sonntag (15.30 Uhr) – damit sich die Erste nach dem Spiel der Zweiten besser aufwärmen kann – ist Wiedergutmachung angesagt. Die verspielte 3:0-Führung bei Türk Genc war allerdings auch der Personalsituation geschuldet: Coach Lukas Beruda musste selbst auf die Bank, alles, was defensiv spielen konnte, stand in der Startelf. Keeper Dominique Mittenzwei ist wegen seiner Gelb-Roten Karte gesperrt, weiter fehlt ein halbes Dutzend Spieler verletzt.

Mehr von RP ONLINE