BV Bergisch Neukirchen empfängt den VfL Witzhelden zum Nachbarschaftsduell

Kreisliga A: VfL Witzhelden hofft in Bergisch Neukirchen auf die Wende

Der Tabellenletzte tritt beim Neunten an – das Derby steht unter dem Vorzeichen, dass beide Klubs bisher deutlich hinter ihren Erwartungen zurückbleiben.

Fußball-Kreisliga A Solingen: BV Bergisch Neukirchen – VfL Witzhelden. Beide Mannschaften hatten sich vor dieser Runde mehr erhofft und ausgerechnet. Die Neukirchener Fußballer rangieren im Moment nur auf dem neunten Platz, haben bei einer weniger absolvierten Partie jedoch die zusätzliche Chance Boden gutzumachen. Die Witzheldener Fußballer sind jetzt schon seit einigen Spieltagen Tabellenletzter und der Rückstand zum rettenden Ufer beträgtbereits fünf Zähler. „Wir müssen uns im Moment irgendwie durchschlagen. Die personelle Situation ist alles andere als rosig“, betont VfL-Trainer Oliver Heesen. Doch dieser Umstand trifft derzeit nicht nur Heesen, auch sein Pendant auf BVN-Seite Michael Czok hat mit den gleichen Problemen zu kämpfen. „Wir müssen improvisieren. Ich kann nur hoffen, dass uns das nicht zu sehr belastet und wir trotzdem wieder punkten können“, sagt der Coach.

Für Simon Schmitz, Andre Brandenburg, Martin Baron ist die Partie am Sonntag (15.15 Uhr) eine besondere. Das Trio wechselte vor einigen Jahren aus Witzhelden nach Bergisch Neukirchen und geht nun nach der Rückkehr in Höhendorf wieder für den VfL an den Start.

Immerhin: Beim höherklassigen VfB Solingen lieferten die Neukirchener in der zweiten Kreispokalrunde eine starke erste Halbzeit ab. Am Ende mussten sich die Gäste, die auf einige Leistungsträger verzichteten, jedoch deutlich mit 1:5 (1:1) geschlagen geben. Den frühen 0:1-Rückstand (25.) egalisierte Tim La Marca kurz vor dem Pausenpfiff. Nach rund einer Stunde sollte dann die Entscheidung fallen, als den Gastgebern ein Doppelschlag glückte und in der Folgezeit hatten die Neukirchener nichts mehr entgegenzusetzen.

Post SV Solingen – Genclerbirligi Opladen. Nach den jüngsten Erfolgen in der Meisterschaft wollen die Schützlinge um Spielertrainer Mehmet Sezer unbedingt nachlegen. Am Sonntag (15 Uhr) treten die Opladener als Favorit beim Viertletzten in Solingen an. „Wir treten in bester Besetzung an und wollen den Schwung aus der Liga mitnehmen. Es wäre enorm wichtig für uns, auch dort die Punkte einzusammeln und sich im vorderen Feld zu behaupten“, betont Sezer.

  • Kreisliga A Köln und Solingen : Beim VfL Witzhelden schrillen die Alarmglocken

In der zweiten Pokalrunde war für Genclerbirligi indes Endstation. Beim Tabellenvierten GSV Langenfeld schied das Team unglücklich nach Elfmeterschießen mit 6:8 (1:2/3:3/4:4) aus. Sefa Ocakli (11.), Fatih Uzun (76.) und Mustafa Uzun (84.) hatten die Treffer in der regulären Spielzeit erzielt. Sezer selber brachte die Opladener mit seinem Tor in der letzten Minute der Verlängerung ins Elfmeterschießen. Hier ließen die Gäste allerdings zwei Versuche liegen.

FC Pesch II – Bergfried Leverkusen. Einen Einstand nach Maß feierte Rückkehrer André Fanroth als Trainer des SVB: Das 2:0 gegen Rondorf beendete nicht nur die Negativserie der Leverkusener, es war auch die erst zu-Null-Partie der Saison. Am Sonntag (13 Uhr) ist Bergfried nun beim Tabellenzwölften gefragt und will nachlegen. An der Tabellenspitze geht es derweil eng zu: Zum Ersten BW Köln sind es vier Punkte für den SVB, der seinerseits Siebter ist. „Auch wenn wir nicht optimal gestartet sind, ist noch alles drin“, erklärte Fanroth bei seiner Rückkehr auf die Trainerbank.

SC Hitdorf – BW Köln. Mit zwölf Zählern ist der SCH voll im Soll, Coach Udo Dornhaus und sein Team wollen sich daher nun „oben festbeißen“. Seit dem zweiten Spieltag ist sein Team unbesiegt – und nun kommt der überraschend starke Aufsteiger aus Köln (Sonntag, 15.15 Uhr), der Tabellenführer ist. Julian Kwoczalla ist ob seiner Roten Karte gesperrt, Dornhaus hofft, „dass wir wieder effektiver vor dem Tor werden und nicht wie zuletzt trotz 2:0-Führungen noch einmal in Bedrängnis geraten“. Er baut freilich wieder auf Torjäger Dogan Uzungelis, der viermal in den letzten drei Partien getroffen hat – eine starke Quote.

Mehr von RP ONLINE