Lokalsport: Bosas Last-Minute-Tor lässt den FCL träumen

Lokalsport : Bosas Last-Minute-Tor lässt den FCL träumen

Fußball-Landesliga: FC Leverkusen - FC Viktoria Köln II 2:1 (0:0). "Totgesagte leben länger" - diese im Sport immer wieder genutzte Phrase trifft auch auf die Fußballer des FC Leverkusen zu. Mit einem hart umkämpften 2:1-Heimsieg über den Tabellensechsten aus Köln in der Nachholpartie des 27. Spieltages dürfen sich die Schützlinge von Trainer Daniel Cartus wieder etwas mehr Hoffnung auf den Klassenerhalt machen. Die Lage bleibt aber nach wie vor prekär, was auch dem Coach bewusst ist.

Fußball-Landesliga: FC Leverkusen - FC Viktoria Köln II 2:1 (0:0). "Totgesagte leben länger" - diese im Sport immer wieder genutzte Phrase trifft auch auf die Fußballer des FC Leverkusen zu. Mit einem hart umkämpften 2:1-Heimsieg über den Tabellensechsten aus Köln in der Nachholpartie des 27. Spieltages dürfen sich die Schützlinge von Trainer Daniel Cartus wieder etwas mehr Hoffnung auf den Klassenerhalt machen. Die Lage bleibt aber nach wie vor prekär, was auch dem Coach bewusst ist.

"Wir haben jetzt nur eines von mehreren Endspielen gewonnen - und es stehen noch drei weitere an. Eine Niederlage reicht, um unseren Traum vom Ligaverbleib enden zu lassen", betonte Cartus, der insgesamt einen verdienten Heimsieg für seine Truppe sah. Allerdings hing dieser Erfolg buchstäblich am seidenen Faden. Nach dem Führungstreffer durch Chrisovalantis Tsaprantzis (68.) kassierten die Kicker vom Birkenberg zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit den Ausgleichstreffer. Torhüter Fabian Mettke machte eine unglückliche Figur, als ihm ein Kölner Schuss durch die Arme glitt.

Doch die Leverkusener kämpften beherzt und warfen in den finalen Momenten der Partie alles nach vorne. Die Belohnung für die mutige Schlussoffensive geschah in letzter Sekunde: Amine Azzizi erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld und bediente mustergültig den eingewechselten Vincenzo Bosa, der zum umjubelten Siegtreffer einschob. "Wir hatten im gesamten Spielverlauf bereits gute Gelegenheiten, die wir ausgelassen haben. Eigentlich darf es gar nicht zu solch einer dramatischen Schlussphase kommen", sagte Cartus. Gemeint sind zwei Szenen aus der ersten Halbzeit, als Alexander Willms sowie Erkan Öztürk den Führungstreffer jeweils in aussichtsreicher Position verpassten. Dass man sich Glück manchmal erarbeiten muss, hat das Team des FCL dann in den zweiten 45 Minuten bewiesen.

Am Sonntag geht es beim FV Bonn-Endenich 1908 weiter, der im unteren Tabellendrittel rangiert. Im Idealfall könne sein Team "die nächste Mannschaft mit nach unten ziehen", so Cartus.

FCL Mettke, Incilli, Leontaridis, Tsaprantzis, Öztürk (74. Bosa), Scharifi (90. Yildiz), Luginger, Freitag, Wadenpohl (90. Azzizi), Mambasa Masudi, A. Willms.

(lhep)
Mehr von RP ONLINE