Lokalsport: Bezirksligist FC Leverkusen glaubt weiter an den Aufstieg

Lokalsport : Bezirksligist FC Leverkusen glaubt weiter an den Aufstieg

Extreme Spannung verspricht die Rückrunde für den Fußball-Bezirksligisten FC Leverkusen. Die Mannschaft vom Birkenberg rangiert aktuell mit 34 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Der würde am Ende auch zum Aufstieg in die Landesliga berechtigen. Spitzenreiter FC Hürth II liegt nur zwei Zähler vor dem FCL. "Es ist noch nichts entschieden. Unsere Zielsetzung bleibt die gleiche wie zu Saisonbeginn", erklärt Spielertrainer Chrisovalantis Tsaprantzis. Er räumt auch noch dem Dritten FC Viktoria Köln II und den Vierten SV Eintracht Hohkeppel Chancen im Meisterschaftsrennen ein.

Am nächsten Wochenende kommt es für die Tsaprantzis-Schützlinge gleich zu einer ersten Standortbestimmung, wenn es gegen Hohkeppel gehen wird. "Wir haben im Hinspiel mit 1:3 den Kürzeren gezogen und wollen uns unbedingt revanchieren. Danach geht es zudem noch gegen Hürth und Viktoria Köln II. Dann wissen wir, wo wir stehen und wie konkret unsere Titelhoffnungen wirklich sein werden", sagt Tsaprantzis, der auf eine durchwachsene Vorbereitungsphase zurückblickt.

In personeller Hinsicht gibt es mehrere Veränderungen. Tim Kuhn und Ayhan Atar stehen aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Dazu konnten die Verantwortlichen um Macher Michael Kunz gleich fünf neue Akteure präsentieren. Marvin Fischer und Samet Cetin kommen vom Nachbarn VfL Leverkusen, Terry Galloway wechselt vom RS Neubrück zum FCL. Mario Russo kommt vom Kreisligisten SC Reusrath II an den Birkenberg. Dazu wurde in Gianluca Berg ein zweiter Torhüter gewonnen. "Unser Kader hat sich damit noch einmal deutlich verstärkt. Sicherlich darf man auch nicht die Rückkehr von Erkan Öztürk vergessen, der praktisch die gesamte Hinserie wegen einer Verletzung zum Zuschauen verdammt war", sagt Tsaprantzis voller Optimismus. Er räumt seiner Mannschaft gute Chancen im Aufstiegskampf ein.

(lhep)
Mehr von RP ONLINE