Handball : Bescheidene Erwartungen

Dem Leichlinger TV passt die Partie beim TV Neuhausen im DHB-Pokal rein gar nicht in den (Vorbereitungs-) Kram. Der TuS Opladen erwartet gegen Gross-Umstadt auch nicht viel, schließt eine Überraschung aber nicht aus.

Die Vorbereitung ist in vollem Gange. Die Testspiele gegen Schalksmühle und Düsseldorf zeichneten das Bild eines vermutlich wettbewerbstauglichen Drittligisten. Allerdings komme das erste Pflichtspiel zu einer Unzeit für die Handballer des Leichlinger TV. "Das passt uns gar nicht", sagt Trainer Frank Lorenzet. "Eine Woche vor dem Ligastart wäre es besser."

Der ist in drei Wochen, bereits morgen erwartet aber der TV Neuhausen den LTV zur Erstrunden-Partie im DHB-Pokal (Anpfiff: 20 Uhr). In der Vorsaison waren beide Konkurrenten in der Zweiten Liga. Einen Heimsieg, eine Auswärtsniederlage erzielten die Leichlinger. Die Chance, dass die Hofbühlhalle nun erfolgreich gestürmt wird, stehen laut Lorenzet "bei nicht mal bei zehn Prozent". Ein Grund für die schlechte Aussicht: die Stärke der Neuhausener in eigener Halle. 14 Siege und drei Niederlagen umfasst die Heimbilanz des Vorjahres-Achten der Zweiten Liga Süd.

Gleichzeitig drücken Lorenzets Mannschaft weitere Sorgen: Der für den Rückraum eingeplante Michael Heimansfeld laboriert an seiner Knieverletzung wohl noch gut einen Monat, bevor er wieder ordentlich trainieren kann. Rainer Hantusch, der in Folge eines bakteriellen Infekts mehrfach am Knie behandelt werden musste, absolviert zwar bereits leichte Übungen, "hat aber nur theoretische Chancen auf einen Kurzeinsatz" (Lorenzet). Noch unwahrscheinlicher sei das Mitwirken von Kapitän Christian Born, der sich vor einigen Tagen eine Knieverletzung zugezogen hat.

  • Handball : TuS trifft auf "harten Brocken"
  • Lokalsport : Lorenzet bedauert Hansens Abschied
  • Lokalsport : Der letzte Höhepunkt für den Leichlinger TV

Ein Fünkchen Optimismus hält Lorenzet aber doch noch bereit: "Wir werden alles geben, und wenn alles passt, kann es ja klappen."

Concordia Delitzsch hat gestern seine Zweitliga-Lizenz zurückgegeben und startet künftig in der Sachsen-Liga.

(RP)