Bergisch Neukirchen empfängt den VfB Langenfeld in der Kreisliga A

Kreisliga A : BVBN will den Letzten nicht unterschätzen

Klarer könnten die Rollen vor dem Heimspiel des BV Bergisch Neukirchen gegen den VfB Langenfeld nicht verteilt sein. Doch die Gäste konnten zuletzt zumindest ein kleines Ausrufezeichen setzen.

Fußball-Kreisliga A Solingen: BV Bergisch Neukirchen – VfB 06 Langenfeld. In die Heimpartie gegen den Tabellenletzten aus Langenfeld gehen die Neukirchener Fußballer am Sonntag (14.30 Uhr) als großer Favorit. Im Hinspiel sprang ein klarer 5:1-Erfolg heraus. „Wir nehmen den Gegner aber nicht auf die leichte Schulter. Das Ergebnis am vergangenen Wochenende hat für Aufsehen gesorgt“, betont Trainer Michael Czok und verweist auf die denkbar knappe 1:2-Niederlage der Langenfelder beim souveränen Tabellenführer FC Britannia in Solingen.

Michael Mollek, Daniel Mücke, Dustin Liebrecht, Michael Schick, Tim Reckzügel, Stefan Broich und Daniel Moiser werden weiterhin ausfallen. „Insgesamt sind wir schon sehr froh, wenn wir die Winterpause erreicht haben. Dann können wir in Ruhe alle Blessuren und Verletzungen auskurieren“, sagt der Coach.

1. FC Solingen – Genclerbirligi Opladen. Nach der zweiwöchigen Spielpause brennen die Opladener wieder auf einen Einsatz. Am Sonntag (14.30 Uhr) startet die Mannschaft um Spielertrainer Mehmet Sezer in die Rückrunde und ist beim direkten Tabellennachbarn in Solingen zu Gast. Im ersten Aufeinandertreffen im August kassierte das Genclerbirligi-Team noch eine 2:3-Niederlage. „Wir müssen die starke Offensive des Gegners in den Griff bekommen“, fordert Sezer, der in personeller Hinsicht keinerlei Probleme zu beklagen hat.

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II – FC Pesch II. Zweimal müssen die Schwarz-Gelben noch daheim ran – erst gegen den Zwölften am Sonntag (12.45 Uhr), dann gegen Bergfried kommende Woche. „Sechs Punkte würden unsere gute Runde natürlich krönen, aber dafür müssen wir effektiver werden“, erklärt Trainer Marco Treubmann. Zuletzt drückte im Abschluss der Schuh. „Wenn wir geduldig bleiben und die Chancen weiter erspielen, wird es auch wieder klappen. Mit 22 Punkten stehen wir gut da und können befreit aufspielen.“

Lindenthal-Hohenlind II – Bergfried Leverkusen. Zum Abschluss der Hinrunde am Sonntag (13 Uhr) können die Leverkusener einen Verfolger abschütteln und sich weiter in der Spitzengruppe positionieren. „Gegen Stammheim haben wir uns ein wenig Selbstvertrauen geholt, aber auch wieder viele einfache Möglichkeiten ausgelassen. Daran arbeiten wir“, sagt Trainer André Fanroth. André Jenner (Adduktoren), Tobias Schumacher (Knöchel) und Kilian Wendling (Gehirnerschütterung) fallen bei der Aufgabe allerdings sicher aus. Mirco Cwikowski wird Bergfried derweil im Winter verlassen und wechselt zum RSV Urbach.

Rheinkassel-Langel – SC Hitdorf. „Wir haben jetzt noch zwei schwere Spiele vor der Brust, aber ich bin zuversichtlich, dass wir punkten können“, sagt Trainer Udo Dornhaus. Die Partie am Sonntag beim Siebten (14.30 Uhr) ist auf Naturrasen am Mohlenweg angesetzt, was angesichts der Wettervorhersage beide Teams vor Probleme stellen könnte. „Spätestens Sonntag wissen wir es“, sagt Dornhaus – und gibt gleichzeitig das Ziel vor: „Ich würde schon gerne als Zweiter überwintern und die Jungs auch. Daher sollten noch drei Punkte her.“

Mehr von RP ONLINE