Lokalsport : Bergfrieds Traum vom Aufstieg platzt

Das 0:2 gegen Holweide und der Sieg des SC West bei Schlebusch II ist wohl die Vorentscheidung im Aufstiegsrennen. Trainer Toni Diomedes schießt das 4:4 beim Gencler-Comeback, Neukirchen gewinnt und Lützenkirchen verliert.

Fußball-Kreisliga A Köln: Bergfried Leverkusen - SC Holweide 0:2 (0:1). Der Traum vom Aufstieg ist wohl geplatzt. Da West beim SV Schlebusch II gewann, hat Bergfried nun vier Zähler Rückstand bei noch zwei auszutragenden Partien. Auch der Quotient - um als Zweiter noch aufzusteigen - wird gegenüber den anderen zweitplatzierten A-Ligisten nicht reichen. Dabei hatten die Leverkusener ordentlich begonnen und durch Sascha Künzel, Kevin Sivakumar und Abdi Düzardic auch drei gute Möglichkeiten. Das Tor aber erzielten die Gäste nach einem Eckball (28.). Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Hausherren Möglichkeiten liegen, so wie Künzel nach etwas mehr als einer Stunde. Die Gäste konterten sich zum 0:2 (78.). "Wir haben uns selbst geschlagen. Vorne lassen wir die Chancen liegen und hinten machen wir zwei Fehler, die bestraft werden", sagte Co-Trainer David Wittkamp.

SV Schlebusch II - SC West 0:2 (0:1). Die Rumpftruppe, die mit drei A-Junioren sowie Patrick Kuske und Tobias Balduan von der "Ersten" auf nur 14 Spieler kam, schlug sich wacker. Ein schlecht verteidigter Eckball brachte dem Tabellenführer den Führungstreffer (30.). Ebenfalls nach einer Ecke fiel das 0:2, als Wests Mittelfeldmann den Ball unhaltbar in den Winkel schlenzte. "Gerade zuhause hätten wir gerne mehr erreicht", sagte Trainer Kesisoglu. Am Rande der Partie wurde sein Nachfolger bekannt: Marco Treubmann wechselt vom SC Holweide in den Bühl und wird die Reserve übernehmen. "Wir hatten gute Gespräche und wollen etwas aufbauen", sagte Treubmann, der mit Holweide Bergfrieds Aufstiegsträume beendete. Kesisoglu wechselt zum SC Leverkusen.

SC Hitdorf - FC Pesch II 3:0 (1:0). Auch ohne Trainer Udo Dornhaus (Urlaub) riefen die Hausherren eine gute Leistung gegen das Reserve-Team ab, für das es um nichts mehr geht. "Die Jungs haben sich gut durchgesetzt und sich durch die Siegprämie noch ein bisschen Geld für die Mannschaftstour nach Mallorca verdient", sagte Fußballobmann Klaus Köhler. Marlon Beckhoff glänzte erneut mit zwei Treffern. Für den Endstand sorgte Florian Kobling.

Kreisliga A Solingen: Post SV Solingen - Genclerbirligi Opladen 4:4 (3:2). Die Opladener Fußballer haben Moral bewiesen und in Solingen trotz eines 0:3- und 2:4-Rückstandes noch einen Punkt erkämpft. Dank einer starken Schlussphase sowie dem Ausgleichstreffer durch Trainer Toni Diomedes in der letzten Spielminute freuten sich die Genclerbirligi-Akteure über einen Auswärtspunkt. "Den haben sich die Jungs mehr als verdient. Da war noch einmal tolle Moral zu erkennen", betonte Diomedes. Nach dem krassen Fehlstart sorgten Yücel Balyemez (37.) und Elfat Sinani (39.) für ein wesentlich freundlicheres Bild beim Seitenwechsel. Erneut Sinani (60.) sowie der späte Diomedes reichten letztlich für eine zufriedenstellende Punkteteilung.

Tuspo Richrath - BV Bergisch Neukirchen 1:3 (1:1). Beim Viertletzten in Richrath hat der BVBN dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit seinen 14. Saisonsieg gefeiert. Nach dem Rückstand in der 23. Minuten glich Özkan Aydin nach etwas mehr als einer halben Stunde aus. Martin Reihn (53.) und Björn Schneider (70.) stellten mit ihren Toren die Weichen auf Sieg. Die von Michael Czok trainierte Mannschaft kletterte damit auf Rang sechs.

SSVg 06 Haan - SSV Lützenkirchen 3:1 (1:1). Mit einer Niederlage beim Schlusslicht in Haan haben sich die Lützenkirchener aus der Kreisliga A verabschiedet. Das SSV-Team hat beim 1:3 in Haar bereits seine letzte Partie ausgetragen und geht damit auch früher als die Ligakonkurrenten in die Sommerpause. Schlechter hätte der Start in die Partie nicht laufen können für die Gäste, die schon nach wenigen Sekunden den Rückstand kassierten. Immerhin gelang Mentor Sinani nach zehn Minuten der 1:1-Ausgleich. Lange Zeit gab es aus SSV-Sicht berechtigte Hoffnung auf etwas Zählbares, doch in der Schlussphase erlaubten sich die Gäste zu viele individuelle Fehler. Die Gegentore in nach einer Stunde sowie sechs Minuten vor dem Abpfiff entschieden letztlich das Kellerduell der beiden bereits feststehenden Absteiger.

(lhep/mane)
Mehr von RP ONLINE