Lokalsport: Bergfried weiter auf Titelkurs, Hitdorf im "Dornröschenschlaf"

Lokalsport : Bergfried weiter auf Titelkurs, Hitdorf im "Dornröschenschlaf"

Während der Kreisliga-A-Spitzenreiter ein 9:0 feiert, wacht Ligakonkurrent SCH gegen die Deutzer Reserve zu spät auf und verliert 1:3.

Kreisliga A Köln: Bergfried Leverkusen - TuS Stammheim 9:0. Gegen Stammheim feierte der Tabellenführer den zweiten hohen Heimsieg in Folge. Nach dem 16:0 gegen Gremberg-Humboldt ließ Bergfried den Gästen auch dieses Mal keine Chance. Sebastian Bamberg schoss sein Team früh in Front (6.), Sascha Künzel erhöhte mit dem Pausenpfiff. Nach der Halbzeit drehten die Gastgeber auf, die Gäste bauten ab und Mirco Cwikowski (50.), Künzel (57./74.), Dominik Schmitz (71.), Nico Kämpfer (69.), Torsten Sperlich (79.) und Bamberg (85.) schossen das Endergebnis heraus. Durch den Sieg bleibt Bergfried Erster, und das fünf Punkte vor Hohenlind II, wobei die Borussia schon eine Partie mehr absolviert hat. Am Sonntag (15.15 Uhr) gastiert Rheinkassel-Langel am Höfer Weg.

Bergfried Mittenzwei, Eckstein, Klaebe, P. Schneider, Hoppe (60. Kämpfer), Sperlich, Oertel (65. Schmitz), Sivakumar, Bamberg, Cwikowski, Künzel (75. Düzardic).

Prometheus Porz - SV Schlebusch II 0:4 (0:2). Die Landesliga-Reserve des SVS hat in Porz einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht, bei einem direkten Konkurrenten dreifach gepunktet und so die Patzer der Konkurrenz genutzt. "Ich bin stolz auf die Jungs, die alle Vorgaben umgesetzt haben", sagte Trainer Bayer Kesisoglu. Rüdiger Probst traf in der 14. Minute auf Vorlage von A-Junior Valentin Djaiz, Dennis Barbarski erhöhte noch vor dem Seitenwechsel nach Zuspiel von Philippe Reis. Der wiederum sorgte nach einer Stunde für das 3:0 und legte acht Minuten später für Djaiz den Endstand auf. Dabei flog auch noch ein Kölner mit Gelb-Rot vom Platz. In der Schlussphase ließen die Schwarz-Gelben nach, Keeper Sebastian Grabinski aber hielt die Null fest. Am Sonntag (13 Uhr) empfängt der SVS II den SV Deutz 05 II im Bühl.

SVS II Grabinski, Reis, Hahmann, Schupp, Barbarski (76. Pechlivanidis), Balduan, Schmiedt, Maurice Mayer (56. Matthias Urban), Aydogan, Probst (81. Alay), Djaiz.

SC Hitdorf - SV Deutz 05 II 1:3 (0:3). Die Anfangsphase inklusive einer Großchance durch Christopher Urban war noch gut, danach aber verlor Hitdorf den Faden. "Wir haben eine halbe Stunde Dornröschenschlaf gehalten und wurden eiskalt bestraft", sagte SCH-Trainer Udo Dornhaus. Immerhin kamen die Hitdorfer motiviert aus der Kabine: Yannick Prenn gelang das 1:3, aber weitere Chancen ließen die Gastgeber liegen. "Es waren genug Möglichkeiten da, obwohl wir in Unterzahl waren", sagte Dornhaus. Kamill Grendzinski sah eine strittige Gelb-Rote Karte (57.) wegen vermeintlichem Foul, zwölf Minuten später sah ein Deutzer Rot wegen eines groben Fouls an Yannick Prenn.

SCH Meißner, B. Prensena, Grendzinski, D. Wagner, T. Timm, Wloczyk, Christopher Urban, Eilers (46. J. Prensena), Y. Prenn, Beckhoff, Arenz.

Kreisliga A Solingen: SSV Berghausen II - Genclerbirligi Opladen. Beim Tabellennachbarn in Langenfeld-Berghausen hoffen die Opladener am Sonntag (13 Uhr) auf drei Zähler. "Ich hoffe, dass einige Stammspieler in den Kader zurückkehren. Unser Anspruch muss sein, auch dort unbedingt gewinnen zu wollen", sagte Coach Toni Diomedes, der die Opladener zum Saisonende verlassen wird.

1.FC Monheim III - BV Bergisch Neukirchen. Durch die personellen Leihgeschäfte an die zweite Mannschaft haben die Neukirchener Fußballer ihre gute Position nicht halten können und sind auf Rang acht abgerutscht. Am Sonntag (15 Uhr) sind die Schützlinge von Trainer Michael Czok nun beim Zwölften in Monheim zu Gast und wollen dort den zwölften Saisonsieg feiern. "Mit einer engagierten Leistung sollte es für uns möglich sein, die Zähler mit nach Hause zu nehmen", sagt der Coach, der auf sechs Akteure verzichten muss. Die verletzten Robin Könemund, Fabian Kaschta und Chidi Bäcker fallen ebenso aus wie die privat verhinderten Leon Brandenburg, Denis Steinberg und Tim Reckzügel.

Post SV Solingen - SSV Lützenkirchen. Der Abstieg ist für die Lützenkirchener Fußballer nur noch dann zu verhindern, wenn das SSV-Team die verbleibenden drei Partien gewinnt und der direkte Konkurrent Post SV Solingen seine restlichen vier verliert. Am Sonntag (15 Uhr) steht für die Lützenkirchener damit schon ein erstes "Finalspiel" an. In jedem Fall steht für die kommende Spielzeit in Toni Diomedes der neue Trainer fest. Der Coach hatte bekanntlich vor einigen Wochen seinen Abschied vom Ligakonkurrenten Genclerbirligi Opladen bekanntgegeben.

(lhep/mane)
Mehr von RP ONLINE