Lokalsport: Bergfried verliert die Tabellenführung

Lokalsport : Bergfried verliert die Tabellenführung

Der Fußball-A-Ligist aus Leverkusen muss nach dem 3:4 beim FC Pesch II die Spitzenposition an Lindenthal-Hohenlind II abgeben. Auch Hitdorf und SVS II verlieren. Siege für Lützenkirchen und BVBN, Niederlage für Genclerbirligi Opladen.

Fußball-Kreisliga A Solingen: Genclerbirligi Opladen - 1.FC Monheim III 2:4 (0:1). Auf einem schlecht zu bespielenden Platz hatten überraschenderweise die Opladener Gastgeber weitaus mehr Probleme als der Tabellenelfte aus Monheim. "Der Wille meiner Spieler war zwar zu erkennen, doch wir haben einfach mehr Fehler gemacht als der Gegner und damit zurecht verloren", sagte Trainer Toni Diomedes. Nach etwas mehr als einer halben Stunde kassierten die Opladener den 0:1-Rückstand. Als gut eine Stunde gespielt war, gelang Fatih Uzun der 1:1-Ausgleich. Nur wenige Augenblicke später waren aber erneut die Monheimer an der Reihe. Als den Gästen sechs Minuten vor dem Abpfiff der dritte Treffer gelang, war die Vorentscheidung gefallen. Zwar konnte Mustafa Uzun in der Schlussphase noch auf 2:3 verkürzen, den finalen Konter in der Nachspielzeit versenkten die Gäste aber eiskalt.

BV Bergisch Neukirchen - Post SV Solingen 4:0 (3:0). In starker Verfassung präsentierten sich die Neukirchener Fußballer gestern Nachmittag. Zu Hause setzte sich die Mannschaft von Trainer Michael Czok klar gegen den Drittletzten aus Solingen durch. "Wir waren in allen Belangen besser als der Gegner. Wir sind sehr zufrieden", sagte Czok nach einem gelungenen Auftritt. Nach einer halben Stunde erzielte Özkan Aydin das 1:0 für die Neukirchener, die dadurch zusätzlichen Schwung erhielten. Martin Reihn (45.) und Simon Schmitz in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sorgten für die Entscheidung. Daniel Mücke konnte sich mit seinem Tor in der 52. Minute ebenfalls noch in die Torschützenliste eintragen.

SSV Lützenkirchen - Tuspo Richrath 4:3 (3:2). Den bereits als Absteiger feststehenden Lützenkirchenern ist nach vier Niederlagen in Folge mal wieder ein Sieg gelungen: Gestern Nachmittag setzte sich der SSV dank einer starken Angriffsleistung gegen den Tabellendreizehnten aus Langenfeld-Richrath durch. Robin Seinsch (12./22.), Mentor Sinani (23.) sowie ein Richrather Eigentor drei Minuten vor dem Abpfiff sorgten für den fünften Saisonsieg der Hausherren.

Kreisliga A Köln: FC Pesch II - Bergfried Leverkusen 4:3 (1:1). Dem Spitzenreiter gehen die Spieler aus und die Tabellenführung ist auch erst einmal weg. "Bei uns spielt alles, was laufen kann - und das gar nicht schlecht. Leider laden wir den Gegner aber zu Toren ein", erklärte Trainer André Fanroth. Auch in Pesch musste Christophe Klaebe nach dem 0:1 (7.) schon verletzt raus, trotzdem glich Mirco Cwikowski aus (30.) und auch Sascha Künzel konterte den erneuten Rückstand (47.) fünf Minuten später. Mit dem Eigentor zum 2:3 (57.) aus dem Gewühl nach einem Standard schien es sogar ein Happy-End zu geben, aber die Kölner trafen erneut mit Hilfe des Innenpfostens noch zum 3:3 (69.) und 4:3 (80.) - dreimal half gestern das Aluminium bei Pescher Toren. "Wenn Du kein Glück hast, hast Du auch noch Pech. Der Stürmer hat laut zum Schiedsrichter gesagt hat, dass das kein Tor war, aber der ließ sich nicht umstimmen", fügte Fanroth hinzu. "Jetzt brauchen wir die Pause und dann wollen wir noch neun Punkte holen. Dann sehen wir, wo wir landen", sagte Fanroth mit Blick auf die Pfingstpause. Aus eigener Kraft ist der Aufstieg nicht mehr möglich, da West gestern auch noch gewann.

Lindenthal-Hohenlind II - SV Schlebusch II 2:0 (1:0). Mit nur zwei Ersatzspielern verkauften sich die Reserve-Fußballer des SVS teuer. "Es hätte auch 5:2 ausgehen können, aber Sebastian hat toll gehalten", sagte Trainer Bayer Kesisoglu und lobte seinen Schlussmann Grabinski. Denis Barbarski und Petros Pechlivanidis, der die Latte traf, verpassten im zweiten Durchgang Torerfolge. Ansonsten ging nicht viel gegen den neuen Tabellenführer zusammen. "Wir hätten Bergfried gern geholfen, aber das war heute nicht drin", sagt Kesisoglu, der wieder mehrfach umstellen musste.

Rheinkassel-Langel - SC Hitdorf 2:1 (0:0). In der 88. Minute war alles für ein Remis angerichtet: Freistoß für den SC Hitdorf kurz hinter der Mittellinie und die Chance, Zeit von der Uhr zu nehmen. "Leider haben wir den Ball aber verloren, nicht schnell genug umgeschaltet und mit dem zweiten Torschuss machen sie ihr zweites Tor", erklärte Hitdorfs Trainer Udo Dornhaus. Sekunden zuvor hatte Justin Prensena aus drei Metern den Ball nicht im Tor untergebracht, sondern war am Torwart gescheitert. "Völlig unnötig war diese Niederlage, aber so etwas passiert", bemerkte Dornhaus, der sich über Marlon Beckhoffs zwischenzeitlichen Führungstreffer (47.) nur eine Viertelstunde freuen konnte, ehe der Ausgleich nach einem "langen und eigentlich einfach zu verteidigenden Ball" (Dornhaus) fiel.

(RP)
Mehr von RP ONLINE