Bergfried Leverkusen wacht zu spät auf im Verfolgerduell

Fußball-Kreisliga : Bergfried wacht zu spät auf im Verfolgerduell

Der Fußball-Kreisligist aus Leverkusen verliert mit 2:3 gegen die SpVg Rheinkassel-Langel. In der anderen Gruppe muss sich Genclerbirligi Opladen mit einem Remis begnügen.

Fußball, Kreisliga A Solingen: Genclerbirligi Opladen – Tuspo Richrath 2:2 (1:1). Im Verfolgerduell kam Genclerbirligi Opladen trotz spielerischer Überlegenheit nicht über ein Remis hinaus. Ein umstrittener Foulelfmeter in der Nachspielzeit für die Gäste aus Richrath führte zur Punkteteilung. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit hatten die Platzherren das 0:1 kassiert, Fatih Uzun glich jedoch postwendend aus. Mustafa Uzun erzielte zu Beginn der zweiten Hälfte den Führungstreffer. In der Folge schienen die Gastgeber auf den nächsten Sieg zuzusteuern – bis der Unparteiische kurz vor dem Schlusspfiff auf den Elfmeterpunkt zeigte.

TSV Aufderhöhe II – BV Bergisch Neukirchen 3:8 (1:3). Eine überraschend deutliche Antwort auf die zuletzt schwächeren Ergebnisse haben Neukirchens Fußballer beim Elften in Solingen gegeben. Ein Sonntagsschuss sorgte in der 20. Minute für den Rückstand aus BVBN-Sicht, doch Philipp Mücke (36.), Phil Quirmbach (37.) und Frederik Kosegarten (42.) drehten das Spiel mit ihren Toren noch vor der Pause. Björn Schneider kurz nach dem Seitenwechsel und Kapitän Michael Mollek (60.) sorgten für die Entscheidung. „Dann gab es auch keine Zweifel mehr am Auswärtssieg. Ich bin sehr froh über diese starke Vorstellung“, sagte Trainer Michael Czok. Henrik Duhm (75.), Philipp Mücke (81.) und Özkan Aydin (88.) erzielten die weiteren Treffer für den BVBN.

VfL Witzhelden – Post Solingen 4:3. Beim Abschiedsspiel von Stürmer Marcus Banken landeten die Witzheldener einen wichtigen „Dreier“ im Abstiegskampf. „Eigentlich lief alles gegen uns, aber die Jungs wollten sich und Marcus einfach noch einmal Grund zum Feiern geben“, sagte Trainer Oliver Heesen. Sein Team hatte die Anfangsphase verschlafen und lag nach zehn Minuten 0:2 zurück. Philipp Kühl gelang der Anschlusstreffer (33.), ehe Solingen kurz vor der Halbzeit den alten Vorsprung wiederherstellte. „In der Pause haben wir uns geschworen, das so nicht stehen lassen zu können“, betonte Heesen. Simon Schmitz verkürzte schnell auf 2:3 (52.), Arkadius Flack erzielte den Ausgleich (59.). Erneut Schmitz traf dann zum Sieg (89.). „Ich bin stolz auf die Jungs, aber so ein nervenaufreibendes Spiel brauche ich nicht noch einmal.“

Kreisliga A Köln: FC Pesch II – SC Hitdorf 2:1 (2:0). „Wir haben das Spiel in der ersten Hälfte verloren. Das war pomadig, lethargisch und einfach zu wenig“, sagte Hitdorfs Trainer Udo Dornhaus. Der SCH ließ dem Gegner zu viel Raum und verteidigte zweimal schlecht (13./42.). Erst in der zweiten Halbzeit wurde es besser. Julian Kwoczalla gelang in der Schlussoffensive der Anschluss (85.), der Ausgleich aber wurde dem SCH verwehrt: Marlon Beckhoff bekam eigentlich von einem Gegenspieler den Ball, als er allein auf den Keeper zugelaufen war. Der Unparteiische entschied jedoch auf Abseits (88.).

BW Köln – SV Schlebusch II 2:0 (0:0). Eine Halbzeit lang ärgerte der SVS II den Tabellenführer, ließ aber zu viele Möglichkeiten aus und wurde dafür bestraft. „Wir müssen zur Halbzeit drei oder vier zu Null führen, aber wir haben die Chancen leichtfertig vergeben“, sagte Trainer Marco Treubmann. Dennis Reeke, Marco Mandrella und Micael Dipumba verpassten die Führung, die schließlich Blau-Weiß gelang (52.). Doci Ermal sah die Rote Karte für ein hartes Einsteigen (73.), vier Minuten später Tobias Balduan Gelb-Rot wegen gefährlichen Spiels. „Ich kann beide Entscheidungen so nicht nachvollziehen“, sagte Treubmann. In der 82. Minute erhöhte Köln auf 2:0.

Bergfried Leverkusen – SpVg Rheinkassel-Langel 2:3 (0:2). Bergfried wachte im Verfolgerduell zu spät auf. „Wir haben den Gegner zu allen Gegentoren eingeladen, aber die Jungs haben danach Moral gezeigt“, sagte Trainer André Fanroth, dessen Team nach 50 Minuten 0:3 zurück lag. „Die Wechsel haben unserem Spiel gutgetan, aber vor dem Tor waren wir nicht so effizient wie der Gegner.“ Die Treffer von Joker Benedict Wachsmuth (72.) und Nico Kämpfer 2:3 (88.) reichten nicht mehr zum Remis. „Auf die zweite Halbzeit können und müssen wir aber aufbauen.“

Mehr von RP ONLINE