1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Fußball: Bergfried improvisiert beim Sieg kräftig

Fußball : Bergfried improvisiert beim Sieg kräftig

Ohne gelernte Verteidiger gelingt dem Fußball-Kreisligist ein 3:1. Schlebusch II verliert in Unterzahl. Quettingen und Lützenkirchen spielen Unentschieden, Witzhelden feiert ein 4:1 in Langenfeld.

Kreisliga A Köln: SV Bergfried - Mülheim-Nord 3:1 (1:1). Trotz improvisierter Abwehr - kein gelernter Verteidiger konnte mitwirken - holten sich die Leverkusener den fünften Rückrundensieg. Marius Döneke egalisierte den Rückstand aus Minute 24, als die Gäste einen direkten Freistoß verwandelten, nach einer halben Stunde auf Vorlage von Patrick Schneider mit einem feinen Linksschuss.

Ansonsten waren die Gastgeber nur bei Fernschüssen in Durchgang eins gefährlich. In Halbzeit zwei gab es erst Gelb-Rot gegen Mülheim (67.), wenig später besorgte Schneider die Führung für den SVB (71.). Gleiches wiederholte sich in der Schlussphase: Gelb-Rot für Köln gegen einen ausgewechselten Spieler (88.) und das 3:1 durch Joker Marcel Heßdörfer in der 90. Minute. "Spielerisch war die zweite Hälfte in Ordnung", befand Trainer André Fanroth. Bergfried: Mondorf, Esser (68. Heßdörfer), Haberland, Fejzuli, Wendling, Holtorff, J. Bialek (88. Klaebe), Schneider, Motzkus, Sivakumar (80. Hoffmann), Döneke.

SpVg Rheinkassel-Langel - SV Schlebusch II 3:1 (1:1). Mit nur zwei Feldspielern auf der Bank gab es nicht viel zu holen für die Schwarz-Gelben, obwohl Eric Dantz schon nach vier Minuten per Elfmeter die Führung für die Gäste erzielte. Die hatte allerdings nur kurz Bestand, da Rheinkassel-Langel 180 Sekunden später egalisierte. "Danach kassieren wir eine viel zu harte Rote Karte, weil beide robust in den Zweikampf gehen", beschreibt Trainer Udo Mayer die 37. Minute, in der sein Sohn Pascal des Feldes verwiesen wurde. In Unterzahl fehlte schließlich die Kraft, die Gegentore (48. und 61.) noch zu kontern. SVS II: Foerster, Munk, Reis (75. D. Rizzo), Wupperfürth, S. Bialek, P. Mayer, Schultes, Cakmanus, Barbarski, Dantz (68. Probst), Maurice Mayer.

  • Lokalsport : Witzhelden erobert Aufstiegsplatz
  • Lokalsport : Bürling übernimmt beim SSV Lützenkirchen
  • Lokalsport : Gencler düpiert Tabellenführer, Lützenkirchen taumelt weiter

GSV Langenfeld - VfL Witzhelden 1:4 (1:4). Woche für Woche präsentieren sich die Fußballer des VfL Witzhelden stabiler, gestern nahm der Kreisligist von Trainer Ralf Job locker leicht die Aufgabe beim Tabellenzehnten. "Letztlich hat uns einer starke Halbzeit gereicht, um die Punkte mitzunehmen", sagte der Übungsleiter. Roberto Strigari sorgte mit seinem Treffer nach gerade einmal 180 Sekunden für den Traumstart, sollte nach einer Viertelstunde bereits das 3:0 erzielen. Dazwischen war Kai Bogner mit einem tollen Distanzschuss (8.) aus über 20 Metern genau in den Winkel zur Stelle. Auch vom 1:3 (35.) ließen sich die Gäste nicht aus der Ruhe bringen. Fünf Minuten später stellte Andre Brandenburg den alten Abstand wieder her.

VfL: Zaß, Rössler, Dietz (46. Kühl), Baron, Strauß, Brandenburg (70. Sciannimanica), K. Bogner, Sladek, Heitzer, Thelen, Strigari (80. Nicklas).

SSV Lützenkirchen - SV DITIB Solingen 1:1 (1:0). Trainer Andreas Traudisch wünschte sich nach den letzten beiden blutleeren Auftritten noch einmal eine Reaktion der Mannschaft und die folgte gegen den souveränen Tabellenführer aus Solingen. "Die waren spielerisch sicherlich mit einigen Vorteilen ausgestattet. Unter dem Strich ist die Punkteteilung aber recht glücklich für Solingen", sagte der Coach. In der 68. Minute verwandelte Julian Müller einen Foulelfmeter. Erst in der Nachspielzeit gelang den Gästen der glückliche Ausgleich. "Es ist es ein wenig schade, denn die Jungs hätten den Sieg verdient gehabt", sagte Traudisch.

SSV: Kollbach, Haase, D. Müller, Stelzmann, Beringer, J. Müller, Sinani, N. Hartl (85. Hoff), Seinsch (46. C. Schmitz), Badicke (81. Smela), Kancura.

Anadolu Munzur Solingen - TuS 05 Quettingen 0:0. Im Kampf um den Klassenerhalt erkämpften sich die Kicker vom TuS 05 Quettingen beim direkten Konkurrenten in Solingen einen ganz wichtigen Punkt. "Der ist gar nicht hoch genug zu bewerten, denn kurzfristig mussten wir in der Abwehr improvisieren", erklärte Trainer Karl Wefers. Die Verteidiger Daniel Eberle, Elusa Ndiaye und Dimitri Liebrecht blieben auf der Autobahn stecken und konnten nicht auflaufen. In der 68. Minute sah Torhüter Daniel Wefers beim Herauslaufen und anschließender Notbremse die Rote Karte, Torwarttrainer Helge Gilles entpuppte sich zum Mann des Tages, als er den fälligen Elfmeter entschärfte und dem Team aus Quettingen einen Punkt rettete.

TuS 05: D. Wefers, Reichert, Favazza, Meryk, Jänicke, M. Eberle (71. Gilles), J. Turowski, Yüce, Solotov (90. P. Turowski), Cöcelli, Fischer (88. Plutecki).

(RP)