1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Belastungstest für die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04

Fünf Tage, drei Spiele : Belastungstest für die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04

Am Wochenende sind die Zweitliga-Damen aus Leverkusen gegen Schwerin II und Stralsund gefordert.

Am kommenden Wochenende sind die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 in der 2. Bundeliga-Nord gleich doppelt gefordert: Am Samstag ist ab 16 Uhr zunächst der Schweriner SC II zu Gast, ehe am Sonntag zur selben Uhrzeit Stralsund in die Ostermann-Arena nach Leverkusen kommt. Dort ist der Parkraum aufgrund des Fußball-Bundesligaspiels von Bayer 04 am Samstagabend (18.30 Uhr) gegen Borussia Dortmund stark eingeschränkt.

In der Halle sollte es derweil keine Zweifel daran geben, dass die Mannschaft des TSV Bayer 04 das Match gegen die Zweitvertretung aus Schwerin gewinnen muss. Zwar gilt die Truppe von Headcoach Bart Jan van der Mark als talentiert, doch soll die Auswahl im Unterhaus lediglich Praxis für die Bundesliga sammeln. Schon in der vergangenen Saison schloss das Team auf dem letzten Platz ab und holte nur zwei Punkte in der Liga.

Abgestiegen sind die Mecklenburger jedoch nicht – das ist nicht möglich. Damit will der Deutsche Volleyball-Verband sicherstellen, dass Talente möglichst viel Erfahrung auf hohem Niveau sammeln. Ein etwas unfairer Gedanke, findet auch Bayers Trainer Zhong Yu Zhou.

Das sonntägliche Aufeinandertreffen mit den Wildcats aus Stralsund sollte dagegen schwieriger werden. Zuspiel übernimmt dort Franziska Kühn, auf den Außen ist Anne Krohn für den Großteil der Punkte verantwortlich. „Sie sind der Schlüssel zum Sieg“, analysiert Zhou. Gerade Krohn sollte aus dem Spiel genommen werden. „Sie war in der vergangenen Saison die wohl beste Spielerin der Liga“, betont der Chinese. Das macht Stralsund allerdings auch teilweise ausrechenbar. Die Blockarbeit wird auf die Nummer elf zugeschnitten sein.

Dafür steht dem 63-jährigen Zhou an beiden Spieltagen der komplette Kader zur Verfügung. Das ist jedoch auch nötig. Denn dem Doppelspieltag schließt sich am nächsten Mittwoch die Erstrundenpartie im WVV-Pokal an.

Dort muss der TSV Bayer 04 Leverkusen zum Oberligisten Paderborn reisen. Fünf Tage, drei Spiele – so sieht sich Zhou der Aufgabe gegenüber, die Belastung durch Trainings steuern zu müssen, Spielerinnen hatten daher vereinzelt frei. So konnte sich unter anderem Zuspielerin Malin Schäfer auskurieren.