Lokalsport: BBZ schöpft Offensivpotenzial noch nicht aus

Lokalsport : BBZ schöpft Offensivpotenzial noch nicht aus

Die Umgebung ist für BBZ Opladen nicht neu. Vergangene Saison rangierte das Team von Grit Schneider durchgängig im oberen Tabellendrittel - und auch am Ende der laufenden Basketball-Regionalliga-Spielzeit soll wieder eine Top-Platzierung stehen. Neu ist dagegen das gegnerische Umfeld: Mit Rhöndorf, Recklinghausen und NB Oberhausen teilt sich BBZ nach zwei Spieltagen die Tabellenführung. Vor allem die Anwesenheit der Reserve des Erstligisten New Basket Oberhausen verwundert, schlidderte der ehemalige Regionalliga-Dauerrivale im Vorjahr doch von einer Niederlage zur nächsten. Morgen kann sich der Vorjahres-Vize dem Gast aus Oberhausen fürs Erste entledigen - mit einem Sieg im direkten Duell (Heisenberg-Halle, 18 Uhr).

Im Vorjahr gelangen BBZ zwei deutliche Erfolge, wenngleich das für Schneider nicht nur aufgrund des wiedererstarkten Gegners kein Maßstab mehr ist. Dennoch zählt für die Trainer insbesondere zu Hause nur ein Sieg. Dazu wäre indes eine klare Leistungssteigerung im Angriff sehr willkommen - eine solche Gala-Vorstellung in der Defense wie in der Vorwoche gegen Köln lässt sich kaum beliebig oft wiederholen.

Nur 51 Punkte im Schnitt sind gemessen am Offensivpotenzial von Spielerinnen wie Jessica Kunel, Elli Kaster und Ronja Schmidt einfach zu wenig.

(sl)
Mehr von RP ONLINE