Basketball : BBZ Opladen will Zeichen setzen

Zum Rückrundenauftakt empfängt BBZ Opladen am Sonntag den TSV Quakenbrück. Mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten kann die Mannschaft von Christian Haferkamp einen wichtigen Schritt in Richtung Play-off-Plätze machen.

Dass die beiden vordersten Plätze der Zweitliga-Nordstaffel offenbar für Herne und Göttingen reserviert sind, dürften die restlichen neun Teams begriffen haben. Während die Westfalen ohnehin über allem und jedem zu thronen scheinen, sind auch die Niedersachsen dem Verfolgerfeld bereits um stattliche sechs Zähler enteilt. Für Mannschaften mit Play-off-Ambitionen bedeutet dies, dass nur noch zwei weitere Tickets vergeben werden. Darum bewerben sich derzeit die punktgleichen Teams aus Grünberg, Hagen, Quakenbrück sowie BBZ Opladen.

Erst ein Sieg gegen Spitzenteams

Die beiden Letztgenannten treffen am Sonntag (Heisenberg-Halle, 16 Uhr) im direkten Duell aufeinander. Dass BBZ derzeit auf Rang sechs anstatt mit zwei Zählern mehr auf Platz drei rangiert, liegt auch am Hinspiel. Damals zeigte Opladen drei Viertel mehr als ansehnlichen Basketball, bevor die letzten zehn Minuten derart in die Hose gingen, dass die Dragons noch 54:50 gewannen. Zum Rückrundenauftakt gibt es nun also die Chance zur Revanche und die Möglichkeit, gleich mal ein Zeichen an die restliche Konkurrenz zu schicken. Damit hat sich BBZ nämlich bisher stark zurückgehalten.

Gegen die Teams aus der oberen Tabellenhälfte gab es nur einen Sieg (Grünberg), ansonsten durften sich stets die anderen aus der Punktekiste bedienen. "Gerade in den Spielen gegen diese Mannschaften haben uns oft Schlüsselspielerinnen gefehlt, das wird in der Rückrunde sicherlich nicht in dieser häufigen Form der Fall sein", sagt Christian Haferkamp. Der junge Opladener Trainer zeigt sich mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden, Zweifel am Erreichen des ausgegebenen Saisonziels ("mindestens Halbfinale") hat er ohnehin nicht. "Wir können in vielen Bereichen noch deutlich besser spielen, als wir es bis jetzt gezeigt haben", meint Haferkamp. "Wenn wir unser eigenes Potenzial mehr zur Geltung bringen, werden wir auch mehr Siege einfahren."

Toby Martin gilt es zu stoppen

Davon hat der BBZ-Trainer bislang sechs zu sehen bekommen. Um am Ende der regulären Saison sicher auf Rang vier einzulaufen, müssen es aus den verbleibenden zehn Spielen mehr als in der ersten Halbserie werden. Ein Sieg gegen Quakenbrück wäre da aus Opladener Sicht ein guter Anfang, besonders aus dem oft zitierten psychologischen Blickwinkel. Der gesuchte Schlüssel dafür dürfte in der Defense liegen, wo BBZ ein Rezept gegen Toby Martin finden muss. Die mit 1,63 Meter eher kleine US-Amerikanerin ist die Top-Scorerin der Zweiten Liga und kann nicht nur an guten Tagen ein Spiel im Alleingang entscheiden – davon hat auch BBZ seit dem Hinspiel Kenntnis.

(RP)
Mehr von RP ONLINE