Basketball, 2. Frauen-Bundesliga : BBZ Opladen betritt im dritten Saisonspiel Neuland

Die bislang noch ungeschlagenen Zweitliga-Basketballerinnen gastieren bei Aufsteiger Göttingen. Trainerin Grit Schneider will die Anzahl der Ballverluste reduzieren.

Basketball, 2. Bundesliga Nord: ASC Göttingen – BBZ Opladen (Frauen). Mit den Siegen in Grünberg und gegen Osnabrück ist den Opladener Zweitliga-Basketballerinnen ein Start nach Maß in die neue Saison gelungen. Die von Grit Schneider trainierte Mannschaft ist bislang das einzige Team mit zwei Erfolgen auf dem Konto. Damit stehen die Opladenerinnen an der Tabellenspitze. Zudem knüpft BBZ mit den gezeigten Leistungen nahtlos an die guten Vorstellungen vor der ersten Corona-Zwangspause an. Die deutlich schwierigeren Prüfungen gegen die Aufstiegskandidaten Capitol Bascats Düsseldorf und Rheinland Lions stehen den BBZ-Frauen allerdings in den kommenden Wochen noch bevor.

Ehe jedoch die Top-Spiele stattfinden, betreten die Opladenerinnen am Samstag (18 Uhr) zunächst Neuland. Sie sind beim Aufsteiger in Göttingen zu Gast. „Wir haben dort noch nie gespielt und gehen mit der nötigen Vorsicht an den Start“, betont Schneider. Die Übungsleiterin, die unbedingt den dritten Sieg in Serie einfahren möchte, sieht ihre Mannschaft in der Favoritenrolle.

Am Freitag werden sich die Spielerinnen beider Teams Corona-Tests unterziehen. Bei negativen Ergebnissen wird die Begegnung wie geplant stattfinden. Schneider zufolge gebe es aktuell auch keine Hinweise auf eine Infektion im Kader. Der Neuling musste sich in seiner bislang einzigen Partie den ChemCats Chemnitz mit 55:68 geschlagen geben. Spielerinnen wie Alissa Pierce, Lea Nguyen Manh oder Corinna Dobroniak können sogar auf Erstliga-Erfahrungen zurückblicken und sollen dem Team die nötige Stabilität verleihen.

„Wir müssen an der Anzahl von Ballverlusten arbeiten. Die war in den vergangenen beiden Partien einfach zu hoch. Dazu muss das Entscheidungsverhalten in der Offensive besser werden“, fordert Schneider. Sie freut sich vor allem auf die Rückkehr von Laura Zdravevska nach langer Pause. Die Flügelspielerin soll zunächst behutsam an den Wettkampf herangeführt und erst einmal mit Kurzeinsätzen bedacht werden. Somit muss Schneider einzig auf Martha Middeler (Knieverletzung) verzichten. Middeler befindet sich zwar wieder im Training, doch an ein Meisterschaftsspiel ist derzeit noch nicht zu denken.