Bayer Giants verlieren letzten Test vor dem Start der ProB

Vorbereitung des Rekordmeisters : Knappe Niederlage auf Schalke macht den Giants Mut

Die Generalprobe vor Beginn der ProB-Saison verlieren die Basketballer zwar 63:71, doch mit der Leistung war Trainer Hansi Gnad zufrieden.

Überraschend unterlagen die Bayer Giants im vorletzten Testspiel bei den Baskets Münster mit 74:86. Dem Ergebnis entsprechend war die Leistung ziemlich dürftig. „Da haben wir wirklich nicht besonders gut gespielt“, sagte Coach Hansi Gnad. „Aber zum Glück haben die Jungs eine Reaktion gezeigt. Das war wichtig.“ Denn 24 Stunden später lieferten die Basketballer beim FC Schalke 04 eine starke Vorstellung ab. Das Duell ging zwar 63:71 verloren, doch die Gelsenkirchener sind als ProA-Team auch deutlich stärker besetzt als die Leverkusener.

In Münster hatten die Giants zwar einige gute Phasen, doch über weite Strecken fanden sie wenig Mittel gegen die Gastgeber, die als Aufsteiger in der Nordgruppe der ProB antreten. „Wir wollten verhindern, dass sie gegen uns Dreier werfen“, erläuterte Gnad nicht ohne zumindest latent verärgert hinzuzufügen: „Und was passiert? Sie treffen 13 Stück.“ So netzte unter anderem Joseph Cooper gleich vier Mal in Folge aus der Distanz ein. „Da erwarte ich dann schon, dass wir uns ein wenig darauf einstellen.“

Das passierte jedoch zu selten in Münster. Zwar verkürzten die Gäste zwischendurch auf sieben Punkte Rückstand, am Ende unterlagen die Giants aber dennoch klar mit 74:86. Gnad erwartete von seinem Team eine Reaktion am Folgetag – und bekam sie.

Beim stark favorisierten FC Schalke 04, der in dieser Saison in der stärkeren ProA an den Start geht, präsentierten sich die Leverkusener in guter Verfassung – sehr zur Freude ihres Übungsleiters. „Wir haben sehr gut verteidigt“, lobte der 55-Jährige. Auch offensiv sei es besser gelaufen. „Wenn man den Ball nicht immer aus dem Netz holt, sondern Ballgewinne hat, geht es mit Tempo nach vorne“, erklärte der Coach, der im Frühjahr das Amt von Achim Kuczmann übernahm.

Das funktionierte besser, doch auch im Positionsangriff zeigte das Team eine höhere Effektivität. Hatten die Leverkusener in Münster ihr Glück noch vielen Einzelaktionen gesucht, setzten sie auf Schalke verstärkt auf die tödlichen Pässe. „Wir hatten viele gute Würfe. Es ging nicht alles rein, aber die Chancen haben wir sehr gut herausgespielt“, sagte Gnad.

 Bester Werfer war Marian Schick mit 17 Punkten. Ron Mvouika (11) und Valentin Blass (8) folgten. In Münster war Nick Hornsby, der nach überstandener Handverletzung erstmals wieder spielte, erfolgreichster Schütze mit 13 Zählern. Zweistellig punkteten auch Michael Kuczmann, Nino Celebic (je 12) sowie Marian Schick und Dennis Heinzmann (je 10).

Für die Saison, die am Samstag gegen Bayern München II in der Ostermann-Arena (19.30 Uhr) beginnt, sieht Hansi Gnad seine Truppe gut gerüstet: „Wenn wir unsere Leistung gegen Schalke am Samstag bestätigen, werden wir auf jeden Fall ein anständiges Spiel zeigen.“ An dem Saisonziel der Giants dürfte sich indes wenig geändert haben: Das Erreichen der Aufstiegs-Playoffs.

Mehr von RP ONLINE