Bayer Giants testen erfolgreich gegen zwei Ligakonkurrenten

Rekordmeister in Frühform : Basketballer testen erfolgreich gegen zwei Ligakonkurrenten

Gegen die Baskets Essen gewinnen die Giants mit 93:86, in Schwelm feiert das Team von Trainer Hansi Gnad einen 101:93-Erfolg.

Auf Ergebnisse kommt es in der Vorbereitung nicht so sehr an. Zufrieden durften die Bayer Giants mit dem Testspielwochenende trotzdem sein. Denn die Leverkusener Zweitliga-Basketballer bewiesen in zwei Partien, dass mit ihnen in der am 22. September beginnenden ProB-Saison zu rechnen ist. Die Mannschaft aus der Südstaffel gewann gegen zwei Konkurrenten aus dem Norden mit über weite Strecken überzeugenden Vorstellungen.

Gegen die Baskets Essen setzten sich die Giants in der Ostermann-Arena vor etwa 300 Zuschauern mit 93:86 durch. „Das Spiel war manchmal noch etwas zerfahren“, sagte Trainer Hansi Gnad, der seine Mannschaft gegen den Vorjahres-Zehnten der Nordstaffel im Vorteil sah. Aufreger der Partie war die Hinausstellung von Nino Celebic. Der Aufbauspieler war mit seinem Gegenspieler aneinandergeraten und hat nach einem Schubser den Ball frustriert in dessen Richtung geworfen. Dafür gab es ein unsportliches und ein technisches Foul, was mit der sofortigen Disqualifikation geahndet wurde. „Emotionen gehören zum Basketball dazu“, zeigte der Coach ein wenig Verständnis. „Aber es muss eine andere Möglichkeit geben, diese herauszulassen.“

Ohne den serbischen Zugang musste Alexander Blessig 30 Minuten lang im Aufbau übernehmen. Das tat der 24-Jährige mit großem Erfolg. Er brachte es auf 16 Punkte bei einer Trefferquote von 70 Prozent. „Das hat er super gemacht“, lobte Gnad. Die Giants führten zur Halbzeit bereits 43:33 und zwischendurch sogar mit 15 Punkten. Am Ende kamen die Gäste noch ein wenig heran. Neben Blessig punkteten Ron Mvouika (16), Benjamin Nick (13) und Tim Schönborn (11) zweistellig.

Spannender ging es im Auswärtstest bei den Baskets Schwelm zu. „Wir haben eigentlich gar nicht schlecht verteidigt, lagen dann aber doch im dritten Viertel deutlich hinten“, sagte Gnad. Dass die Giants den 67:76-Rückstand nach dem dritten Viertel wieder aufholten, lag auch an Celebic, der eine hervorragende Leistung zeigte. Diesmal musste der Serbe lange spielen, weil Blessig im ersten Viertel unglücklich gefallen war und danach über Schwindel klagte. Gnad: „Da wollten wir kein Risiko eingehen“.

Zusammen mit Mvouika, Schönborn, Marian Schick und dem 18-jährigen Lars Thiemann wirbelte Celebic im letzten Viertel. „Das war eine Kombination, die sehr gut funktioniert hat“, betonte der Coach, der Schönborn ein Sonderlob aussprach. Der 27-Jährige verteidigte den in der ersten Hälfte bärenstarken US-Amerikaner Erik Durham mit Erfolg. Den entscheidenden Korb zum 89:89-Ausgleich markierte Thiemann in der Schlussminute, so dass die Partie in die Verlängerung ging.

„In der entscheidenden Phase haben wir die richtigen Entscheidungen getroffen“, sagte Gnad. Mit 12:4 gewannen die Gäste die letzten Minuten, in denen auch Valentin Blass ordentlich punktete. Bester Schütze beim 101:93-Sieg war allerdings mit Abstand Marian Schick, der es auf 29 Zähler brachte. Dahinter reihten sich Celebic (17) sowie Schönborn und Mvouika mit je 13 Punkten ein.

Mehr von RP ONLINE