Gnad-Team festigt Platz eins : Giants schweben zum siebten Sieg

Leverkusens Zweitliga-Basketballer (ProB) bezwingen OrangeAcademy Ulm 84:74.

Die Giants sind in der ProB-Süd weiter nicht zu stoppen. Auch die OrangeAcademy Ulm musste beim 84:74 in der Ostermann-Arena klar die Segel streichen. Dabei lief die Basketballpartie nicht immer reibungslos für die Leverkusener. Zwischendurch musste das Team von Hansi Gnad mächtig kämpfen. „Es war nicht einfach“, sagte der Coach. „Es darf nicht passieren, dass wir eine so klare Führung mit eigenen Fehlern noch aus der Hand geben.“

Die Hausherren besannen sich nach mäßigem Start (8:10) auf ihre Stärken und übernahmen noch im ersten Viertel die Kontrolle. Marian Schick erzielte fünf Punkte in Folge. Durch einen Korbleger von Benjamin Nick und einen Dreier von Tim Schönborn führte Leverkusen wieder 18:16. Der nach einer Zerrung genesene Nino Celebic erhöhte zum 21:16 nach dem ersten Abschnitt.

Die Giants blieben stark und überzeugten mit ihrem gewachsenen Zusammenspiel. 14 Assists hatten die Gastgeber zur Halbzeit auf dem Konto. Die OranceAcademy verzeichnete nur sieben. Die Vorlagen und die daraus folgenden, oft freien Abschlüsse resultierten zugleich in einer ansprechenden Trefferquote. Fünf von elf Dreiern saßen zur Pause. Insgesamt versenkten die Gastgeber 52 Prozent ihrer Abschlüsse – und lag mit 47:34 in Führung. Kaum überraschend: Kein Leverkusener überragte. Die Mannschaft war durch die Bank gefährlich.

Das änderte sich nach Wiederanpfiff, denn im Abschluss war gewaltig Sand im Getriebe. Schick und Celebic vergaben ihre Distanzwürfe. Während die Ulmer Punkt für Punkt herankamen, traf nur Ron Mvouika mit einem soliden Sprungwurf und später auch einigen Freiwürfen für die Giants. Beim 52:49 nahm Giants-Coach Gnad eine Auszeit. Der folgende Korbleger von Alexander Blessig wurde geblockt, und die Gäste verkürzten auf einen Zähler. Nick Hornsby blieb wachsam, holte sich einen Rebound und verschaffte seinem Team mit einem Korbleger zumindest etwas Luft.

Für den Knotenlöser sorgte Dennis Heinzmann. Der Center tippte einen Rebound mit Foul spektakulär in den Korb. Nach seinem Freiwurf stahl Blessig die Kugel, sah Michael Kuczmann, der unsportlich gefoult wurde. Die Abschlüsse von der Freiwurflinie saßen, und Kuczmann packte im nächsten Angriff gleich noch einen Dreier drauf. 65:53 betrug der Vorsprung wieder – und der sollte genügen.

Vor allem kämpferisch überzeugten die Giants im Schlussviertel. Nach einem Ballverlust hechtete Blessig beim gegnerischen Fastbreak hinterher und kam noch entscheidend dazwischen. Bevor die Ulmer abschließen konnten, hatte Valentin Blass den Ball wieder erobert. Im Gegenzug verwertete Tim Schönborn aus der Distanz – und wiederholte das Kunststück nur Sekunden später. Der 28-Jährige lief nun heiß, schraubte seine persönliche Bilanz auf 24 Zähler. Der Rest war Formsache für die Leverkusener, die ungefährdet zum siebten Sieg im siebten Spiel schwebten.

Giants Schönborn (24), Hornsby (14), Mvouika (11), Schick (8), Heinzmann (7), Blass (6), Celebic (5), Kuczmann (5), Blessig (2), Nick (2), Engelhardt (n.e.), Selimovic (n.e.)