Lokalsport : Bayer-Frauen wollen nicht nachlassen

Die direkte Rückkehr in die 1. Bundesliga ist seit Sonntag perfekt. Mehr und weniger als Platz drei (hinter den nicht aufstiegsberechtigen Reserveteams aus Hoffenheim und München) ist nicht mehr möglich. Aber die Fußballerinnen von Bayer 04 sind fest entschlossen, es allen zu zeigen, die vermuten, sie würden es nun locker angehen lassen. Nach einer spontanen Feier und mehreren freien Tagen haben sie sich konzentriert auf das vorletzte Saisonspiel morgen (14 Uhr) in Sindelfingen vorbereitet. "Wir wollen auch die verbleibenden Spiele natürlich gewinnen", betont Trainerin Verena Hagedorn.

Die Erleichterung, das erklärte Saisonziel nach holprigem Start vorzeitig erreicht zu haben, sei im Training zu spüren gewesen. Die Motivation hätten ihre Schützlinge aber bei aller Erleichterung nicht eingebüßt. Schließlich sind sie das auch den Teams in der Liga schuldig, die wie Gegner Sindelfingen noch um die Qualifikation für die ab kommender Spielzeit eingleisige 2. Bundesliga kämpfen. "Außerdem ist es unser Anspruch, jetzt nicht nachzulassen und weiter Vollgas zu geben", sagt die ehemalige Nationalspielerin, die das Kunststück geschafft hat, seit dem Umbruch im Sommer aus einigen alten und vielen neuen Spielerinnen eine funktionierende Einheit zu formen.

In Sindelfingen muss die Leverkusener Trainerin zusätzlich zur ohnehin schon langen Ausfallliste der vergangenen Woche auch auf Verteidigerin Valentina Finestra verzichten. Dafür rückt aus der Reserve Canan Karaman auf, die bei zwei Partien bereits Zweitligaluft schnuppern durfte, sich dabei gut ins Kollektiv einfügte und so für weitere Einsätze empfahl.

(kre)
Mehr von RP ONLINE