Bayer 04 Leverkusen: Zwei Neue für Bayers Fußballerinnen

Last-Minute-Transfer : Schwedin verstärkt Bayers Fußballerinnen

Der Werksklub hat auf der Zielgeraden der Transferperiode Antonia Göransson verpflichtet. Trainer Achim Feifel kennt die Schwedin noch aus seiner Zeit in Hamburg. Auch Nicole Banecki kommt.

Die Pause in der Bundesliga haben die Fußballerinnen von Bayer 04 sinnvoll genutzt. Neben der intensiven Vorbereitung auf das DFB-Pokalspiel am Sonntag (14 Uhr) beim Zweitligisten Borussia Mönchengladbach wurde hinter den Kulissen – kurz vor dem Ende der Transferphase – fleißig an der Feinjustierung des Kaders gefeilt. Der Erfolg kann sich sehen lassen. Denn Coach Achim Feifel freut sich über gleich zwei neue Spielerinnen für die Offensive, die in der höchsten deutschen Spielklasse alles andere als unbekannt sind: Antonia Göransson und Nicole Banecki. „Hoffentlich können wir sie schnell integrieren. Mit ihnen sind wir in der Breite qualitativ noch besser aufgestellt und können Ausfälle noch besser kompensieren“, sagt der Leverkusener Trainer.

Die Qualitäten von Göransson kennt Feifel noch aus gemeinsamen Tagen beim Hamburger SV. Ihre wohl erfolgreichste Zeit hatte die inzwischen 28-jährige schwedische Nationalspielerin in Potsdam. Mit Turbine wurde die WM-Dritte von 2011 im Jahr 2012 Meister und gewann in den beiden folgenden Jahren jeweils den DFB-Hallenpokal. Insgesamt lief sie 70 Mal in der Bundesliga auf. Zuletzt stand sie in Italien beim AC Florenz unter Vertrag und war anschließend ein halbes Jahr ohne Verein.

„Ich habe lange und geduldig auf genau diese Chance gewartet. Jetzt will ich gut ins Team kommen und so viele Spielminuten wie möglich sammeln“, betont die Schwedin. Feifel verspricht sich viel von Göranssons Gesamtpaket, zu dem unter anderem ein dynamischer Auftritt, ein starker linker Fuß und sehr viel Ehrgeiz gehören.

Viel vorgenommen hat sich auch Bayers zweite Neue. Banecki, die einst nach etlichen Einsätzen für die Juniorenteams auch fünf Länderspiele für die Frauen des DFB bestritt, hatte zuletzt mit einer Knieverletzung zu kämpfen. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung“, versichert die 31-jährige Deutsch-Kamerunerin. Feifels Einschätzung nach ist Banecki wieder voll belastbar. „Aber ein paar Trainingseinheiten wird sie sicher noch brauchen, bis sie wieder bei 100 Prozent und bereit für einen Einsatz ist“, betont er. Banecki bestritt die meisten ihrer bislang 99 Bundesligapartien für den FC Bayern, mit dem sie 2012 den DFB-Pokal gewann, 2011 den Bundesliga-Cup holte und 2009 Vize-Meister wurde.

Bei aller Freude über die beiden Verpflichtungen kurz vor dem Schließen des Transferfensters: Ein Einsatz im DFB-Pokalspiel am Sonntag in Mönchengladbach kommt ziemlich sicher für beide noch etwas zu früh.