1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Bayer 04 Leverkusen will Trainerfrage bei der U19 schnell klären

Fußball, Nachwuchs-Bundesliga : Offene Trainerfrage bei der U19 soll schnell geklärt sein

Von seiner Entlassung als Nachwuchstrainer bei Bayer 04 sei er „relativ überrascht“, sagt Markus von Ahlen. Noch in diesem Jahr will der Werksklub seinen Nachfolger bekanntgeben.

Es ist bislang nicht die Saison der Nachwuchsfußballer von Bayer 04. Nach vier Spielen rangiert die U19 des Werksklubs mit nur sechs Punkten im Tabellenmittelfeld der A-Junioren-Bundesliga. Zeitweise fehlte die Hälfte der Mannschaft aufgrund von Verletzungen. Vor der Zwangspause setzte es ein krachendes 0:5 beim Lokalrivalen 1. FC Köln – ein Team, gegen das Bayers Talente bereits Wochen zuvor im DFB-Pokal ausgeschieden waren. Kurz vor dem Jahreswechsel reagierten die Klubverantwortlichen und entließen das Trainer-Duo Markus von Ahlen und Patrick Weiser.

In einer Mitteilung von Thomas Eichin, seit Sommer Leiter des Leistungszentrums Kurtekotten, hieß es: „Sportdirektor Simon Rolfes und ich sind zu der Überzeugung gelangt, an dieser wichtigen Schnittstelle zum Profibereich eine Veränderung vornehmen zu wollen.“ Durch die der Pandemie geschuldeten Saisonunterbrechung habe der Klub die Möglichkeit ergriffen, diesen Schritt vollziehen zu können und dem neuen Trainerteam damit eine Chance einzuräumen, sich frühzeitig auf die Saison 2021/22 vorzubereiten. Einen Nachfolger gibt es noch nicht, Bayer 04 befände sich aber in Gesprächen mit potenziellen Kandidaten. Noch vor Weihnachten soll laut Informationen unserer Redaktion eine Entscheidung bezüglich der Trainerfrage getroffen werden.

  • Andreas Schwan, Trainer von Nettetal. ⇥
    Fußball-Oberliga : Union Nettetal verlängert mit Trainerteam
  • Will noch ein Wörtchen mit Florian
    Vor Derby in Köln : Platz eins lässt Peter Bosz kalt
  • An zwei Karlsruhern vorbei schlenzt Kristoffer
    Fortuna-Torschütze Kristoffer Peterson : „Ich glaube an dieses Team und diesen Trainer“

Für von Ahlen kam das frühzeitige Ende – sein Vertrag wäre im Sommer 2021 ausgelaufen – „relativ überraschend“. Er ist trotz allem mit seinen viereinhalb Jahren als Übungsleiter in Leverkusen zufrieden. „Es war eine tolle Zeit, in der ich viele hochinteressante Spieler bei wichtigen Schritten in ihrer Karriere begleiten konnte“, sagt von Ahlen. Der Fussballlehrer betont, dass er sich stets darum bemüht habe, das mit seinem Amtsantritt eingeführte Konzept mit zwei Cheftrainern loyal zu verfolgen und „positiv mit Inhalten“ zu füllen.

Zuletzt standen im Europa-League-Spiel der Profis gegen Slavia Prag in Emrehan Gedikli, Samed Onur und Cem Türkmen gleich drei seiner Schützlinge zur selben Zeit auf dem Platz. Dies zeige ihm, dass er und sein Trainerteam auch Vieles richtig gemacht hätten. Außerdem gebe es viele weitere interessante Talente im Kader der U19, denen der ehemalige Bundesliga-Profi ähnliche Entwicklungen zutraue.

Insgesamt blickt von Ahlen, der sowohl seine Profi- als auch seine Trainerkarriere in Leverkusen begann, auf fast 25 Jahre unter dem Bayer-Kreuz zurück. „Dies ist ein super Klub, der für immer mein Verein bleiben wird“, versichert der gebürtige Bergisch Gladbacher. Für die Zukunft lässt sich der 49-Jährige, der bereits im Senioren- und Jugendbereich tätig war, alle Türen offen. „Ich bin aufgrund meiner Vita breit aufgestellt und flexibel“, sagt er. Von Ahlen will die Zeit über Weihnachten nutzen, um das Erlebte zu reflektieren. Dann werde er sich mit seiner Familie zusammensetzen und über seine Zukunft entscheiden.