1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Bayer 04 Leverkusen: U19 der Werkself belohnt sich nicht

Basketball, 2. Liga (Play-offs) : U19 der Werkself belohnt sich nicht

Bayer Leverkusens U19 verliert in Unterzahl 2:3 gegen Borussia Dortmund. Das entscheidende Gegentor kassieren die Talente des Werksklubs erst in der Nachspielzeit.

Die U19 der Werkself trat am Kurtekotten zum Testspiel gegen die Talente von Borussia Dortmund an. In einer intensiven Partie hielten die Bayer-Talente, die eine komplette Halbzeit in Unterzahl spielen mussten, lange gut mit, kassierten aber in der Nachspielzeit das entscheidende Gegentor zur 2:3-Niederlage. Das Nachwuchsteam des BVB zählt zu den besten Jugendmannschaften in Deutschland und führte die Tabelle der Bundesliga-West souverän an – bis zur Unterbrechung Ende Oktober. In vier Spielen fuhr das Team von Trainer Mike Tullberg vier Siege mit einer Tordifferenz von 16:2 ein. Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko erzielte dabei gleich zehn Tore und war auf dem Weg, die nächsten Rekordmarken im Nachwuchsbereich aufzustellen.

Am vergangenen Samstag, beim Gastspiel in Leverkusen, fehlte der 16-Jährige, der mittlerweile auch schon drei Bundesligatore bei den Profis erzielte. Ursache war eine Bänderverletzung im Fuß, die sich Moukoko bei der U21-EM zuzog und die das Saisonaus für den Juniorennationalspieler bedeutete.

In dem ausgeglichenen Spiel dauerte es eine knappe halbe Stunde, bis der BVB in Führung ging. Ein langer Ball in die Tiefe überbrückte die Hintermannschaft der Werkself. Die Hereingabe von rechts landete dann bei Bradley Fink, der nur noch einschieben musste. Der Nachwuchs der Werkself ließ sich vom Rückstand aber nicht aus der Ruhe bringen und kam Minuten später zum Ausgleich.

Nach eigenem Ballgewinn spielte Ayman Auorir rechts raus auf Yannik Schlößer, der die Übersicht behielt und mit einer flachen Hereingabe Michel Eickschläger fand (37.). Der blieb cool und erzielte sein drittes Tor in den vergangenen zwei Testspielen. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff schwächte sich die U19 dann selbst. Der bereits verwarnte Marvin Alexa ließ seinen Gegenspieler nach einem langen Ball entwischen und wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen – Gelb-Rot. Doch Dortmund profitierte zunächst nicht von der Überzahl. Das Team von Trainer Sven Hübscher ließ kaum Chancen zu und setzte immer wieder Nadelstiche über Konter. Erst ein Standard in der Schlussviertelstunde brachte das 2:1 für die Dortmunder durch Kapitän Colin Noah Kleine-Bekel.

Doch auch nach dem erneuten Rückstand gab der Bayer-Nachwuchs nicht auf und kam in der Schlussphase zum Ausgleich. Phil Kemper setzte sich links gegen drei Gegenspieler durch und flankte ins Zentrum. Dort kam der eingewechselte Noah Pesch angelaufen und traf zum 2:2. Dass es trotzdem nicht zum Sieg reichte, liegt an der Szene in der 91. Minute: Eine BVB-Flanke aus dem Halbfeld landete auf dem Kopf von Julius-Fynn Rauch, der den Ball unhaltbar zum Endstand ins lange Eck verlängerte.

Bayers U19 Neutgens (46. Winkler) – Alexa, Onur, Eze, Kemper, Türkmen (83. Köhl), Aourir (55. Schwieren), Eickschläger (45. N.Pesch), L. Pesch, Schlößer, Fofana.