1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Bayer 04 Leverkusen: U19 beendet Saison auf dem vierten Platz

Jugendfußball-Bundesliga : Bayers U19 beendet Saison auf dem vierten Platz

Der Deutsche Fußball-Bund hat den Abbruch der Junioren-Wettbewerbe beschlossen. Damit steht fest, dass die U19 von Bayer Leverkusen die Saison auf dem vierten Platz abschließt. Die U17 beendet die Spielzeit hingegen als Fünfter.

Seit Montag haben die Nachwuchsfußballer von Bayer 04 Gewissheit: Der DFB-Bundestag hat wie erwartet den Abbruch der Saison 2019/20 in den Junioren-Wettbewerben beschlossen. Damit folgten die Delegierten dem Antrag des DFB-Jugendausschusses und der Stellungnahme des DFB-Bundesjugendtages.

In den betroffenen Wettbewerben wird die Saison auf Basis der aktuellen Tabelle gewertet. Sollten nicht alle Vereine dieselbe Anzahl an Spielen absolviert haben, wird die Quotientenregel (Punkteschnitt pro absolviertem Spiel) angewendet. Anhand dieser Wertung werden die jeweiligen Staffelmeister gekürt. Einen Deutschen Meister sowie einen DFB-Pokalsieger gibt es nicht.

Des Weiteren wurde eine Lösung bezüglich der Auf- und Abstiegsregelung gefunden. Demnach soll es in dieser Saison zwar Aufsteiger, aber keine Absteiger geben. Die U19 beendet die Saison damit auf dem vierten Platz in der A-Junioren-Bundesliga-West. In 20 Spielen sammelte das Team von Patrick Weiser und Markus von Ahlen 42 Punkte und erzielte dabei 57 Tore – der ligaweit zweitbeste Wert.

Sportlich gesehen ist der Abbruch für den Werkself-Nachwuchs bitter, schließlich präsentierten sich die Talente vor der Corona-Pause in bestechender Form und schielten auf einen der ersten beiden Plätze, die zur Teilnahme an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft geführt hätten. Westdeutscher Meister ist nun der 1.FC Köln. „Es ist sehr schade, dass wir die Saison nicht beenden konnten, denn wir waren in einer sehr, sehr guten Verfassung“, sagt von Ahlen.

Doch das war nicht immer der Fall. Nach starkem Start baute der Bayer-Nachwuchs gegen Ende der Hinrunde deutlich ab. Zwei herbe Niederlagen gegen direkte Ligakonkurrenten und das Aus in der Youth League waren das Ergebnis schwacher Leistungen. „Da haben wir ergebnismäßig ordentlich auf den Deckel bekommen“, betont von Ahlen. Für die Entwicklung der Spieler gehöre es aber immer dazu, Rückschläge wegzustecken.

„Wir haben die enttäuschenden Leistungen in der Winterpause aufgearbeitet und wollten in der Rückserie Konstanz in unser Spiel bringen“, sagt der ehemalige Mittelfeldspieler. Das gelang. Nach einer Niederlage in Duisburg holte das von Kapitän Ayman Azhil angeführte Team 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen und erzielte dabei 20 Tore.

Das Trainerteam wollte eigentlich nach dem Finale um die Deutsche Meisterschaft, das an diesem Wochenende stattgefunden hätte, die Zusammenarbeit mit dem älteren Jahrgang beenden. Im Anschluss daran sollte die neue U19 in die Vorbereitung zur neuen Saison starten. Bis Mitte nächster Woche wollen die Verantwortlichen nun entscheiden, wie und wann das Mannschaftstraining aufgenommen werden kann. Erstmal müssten aber die Beschlüsse der Landesregierung abgewartet werden.

Klar ist allerdings bereits, dass fast alle Spieler der aktuellen U17 übernommen werden. „Damit wollen wir den eingeschlagenen Weg der hohen Durchlässigkeit in unserer Jugendabteilung und des Vertrauens in unsere eigenen Talente weitergehen“, sagt von Ahlen. Statt internationale Transfers zu tätigen, wie sie bei Leverkusens Youth-League-Gegnern Atlético Madrid oder Juventus Turin üblich sind, gehe Bayer 04 weiter den Weg der Ausbildung und Entwicklung eigener Nachwuchsspieler, erläutert von Ahlen.

Die U17 der Werkself beendete die Saison derweil auf dem fünften Rang. Nach 20 Spielen standen die Nachwuchsfußballer bei 38 Punkten. Damit hatte das Team bei 14 Punkten Rückstand auf den Zweiten Borussia Dortmund nur noch theoretische Chancen auf die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Auch bei den B-Junioren kürte sich Köln zum Staffelmeister.