Bayer 04 Leverkusen: Lena Uebachs Nachschuss sichert Bayers Frauen die ersten Punkte

Erster Sieg der Saison : Uebachs Nachschuss sichert Bayers Frauen die ersten Punkte

Die Bundesliga-Fußballerinnen von Bayer 04 haben am zweiten Spieltag den ersten Sieg eingefahren. Zuhause bezwang das Team von Trainer Achim Feifel den SC Freiburg mit 1:0. Lena Uebach erzielte das Tor des Tages.

Die Zuschauer am Kurtekotten mussten genau hinschauen. Denn auf den ersten Blick war die große Freude von Bayers Bundesliga-Fußballerinnen nach dem Schlusspfiff nur schwer zu erkennen. Dafür gab es aber einen guten Grund: Das Team von Trainer Achim Feifel hatte sich beim 1:0 (0:0) gegen den SC Freiburg bei hochsommerlichen Temperaturen schlichtweg so verausgabt, dass für große Feierlichkeiten die Kraft fehlte. Die ersten Punkte der Saison hatten die Leverkusenerinnen sich vor 375 Zuschauern redlich verdient.

Dabei lief bis zur 40. Minute fast gar nichts zusammen. Während Bayers Keeperin Anna Klink erheblich mehr zu tun hatte als gewünscht, drohte sich SCF-Torfrau Merle Frohms beinahe zu langweilen. Mehr als eine Halbchance für Zugang Milena Nikolic brachten die viel zu passiven Gastgeberinnen offensiv zunächst nicht zustande. Hinten ließen sie dem Gast aus dem Breisgau zu viel Raum und wenn dann doch einmal ein Ballgewinn gelang, spielte die Feifel-Elf entweder zu umständlich oder zu ungenau.

Doch kurz vor der Pause legten sie den Schalter um und entwickelten meist über Nikolic so viel Druck, dass die Freiburgerinnen fast glücklich schienen, als der Pausenpfiff erklang. Feifel erkannte die Situation und verzichtete ganz bewusst auf einen Wechsel zur Pause. Der Mut wurde belohnt, denn seine Schützlinge machten nahtlos dort weiter, wo sie in den letzten Minuten vor dem Seitenwechsel begonnen hatten.

Der Lohn dafür kam schnell. Bei der ersten nennenswerten Offensivaktion des zweiten Durchgangs zog Gianna Rackow in den Strafraum und wurde regelwidrig zu Fall gebracht. Denn fälligen Strafstoß von Merle Barth hielt Frohms zwar noch, war aber bei Lena Uebachs Nachschuss machtlos (47.). Bayer gab auch nach dem Führungstreffer fast durchweg den Ton an. Und wenn nicht der zweite Zugang – Dora Zeller – einen gebrauchten Tag erwischt hätte, wäre es nicht lange so spannend geblieben. Doch ihre Abschlüsse waren zu schwach. Sie vergab ein halbes Dutzend guter und bester Chancen -– und das waren nicht die einzigen Gelegenheiten der nun äußerst überzeugend spielenden Gastgeberinnen.

„Die Chancenverwertung war nach der Pause eigentlich unser einziges Manko. Ansonsten sah das schon richtig gut aus“, sagte der nach dem Sieg sichtlich zufriedene Coach, der aus dem starken Kollektiv Keeperin Anna Klink, Spielführerin und Abwehrchefin Merle Barth und Neuzugang Milena Nikolic ein Sonderlob gönnte.

Bayer 04 Klink - Vinken, Barth, Friedrich, Heinze (79. Sahlmann) - Csiszár, Wirtz - Zeller (87. Wimmer), Rackow (60. Jessen), Uebach - Nikolic.