Bayer 04 Leverkusen: Fußballerinnen setzen beim FCB auf die Minimalchance

Bayer-Team ist krasser Außenseiter : Fußballerinnen setzen beim FCB auf die Minimalchance

In der Bundesliga reist die Mannschaft aus Leverkusen zum Favoriten nach München. In der vergangenen Saison kassierten die Bayer-Fußballerinnen gegen den FCB zwei hohe Niederlage. Neu-Coach Achim Feifel glaubt trotzdem an sein Team und sagt: „Wir haben eine Chance.“

Bei diesem Gegner kann sich Trainer Achim Feifel Worte der Warnung sparen. Denn Bayers Bundesliga-Fußballerinnen wissen nur zu gut um die Qualität des FC Bayern. 19 ihrer insgesamt 75 Gegentreffer in der vergangenen Saison kassierten die Leverkusenerinnen bei zwei Pleiten gegen den späteren Vize-Meister (1:10 und 0:8). Nun geht es zum erneuten Treffen nach München (Sonntag, 14 Uhr).

Das ist wohl gleichzeitig eines der schwersten und einfachsten Spiele der Saison. Denn Bayerns Star-Kader hat viel Qualität. Andererseits können die Gäste vom Rhein befreit aufspielen, wäre doch alles andere als eine klare Niederlage eine Überraschung. Nur hinfahren, um die Punkte abzuliefern – dagegen wehrt sich Feifel.

Obwohl er weiß, dass schon viel zusammenkommen muss, um den Favoriten ärgern zu können, hat er einen Plan, wie ein solches Husarenstück vielleicht gelingen könnte. „Wir dürfen nicht in Ehrfurcht erstarren und müssen gleich vom Start an ein unangenehmer Gegner sein“, fordert er. Aggressiv, konzentriert, laufstark und wild entschlossen sollen seine Spielerinnen in das Duell mit dem Favoriten gehen. „Nur wenn fast alle am Limit spielen, haben wir eine Chance. Aber wir haben eine Chance“, betont der Leverkusener Übungsleiter.

Von den zehn Torschützinnen der Münchner in den vergangenen beiden Treffen haben vier (Sara Däbritz, Jill Roord, Leonie Maier und Fridolina Rolfö) den Klub verlassen, zusätzlich ist Eigentor-Schützin Louise Ringsing nicht mehr bei Bayer. Allerdings hat der FCB Giulia Gwinn verpflichtet, die für Freiburg zuletzt drei Mal gegen Bayer erfolgreich war.

In München muss Feifels Bayer-Team derweil auf Jessica Wich und vier weitere Langzeitverletzte verzichten.

Mehr von RP ONLINE