1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Bayer 04 Leverkusen: Fußballerinnen gewinnen mit Mühe 2:0 in Duisburg

Fußball, Frauen-Bundesliga : Bayer 04 hat beim Sieg in Duisburg einige Mühe

Der Tabellenletzte MSV Duisburg verlangt den Bundesliga-Fußballerinnen von Bayer 04 Leverkusen alles ab. Trainer Achim Feifel sagt: „Das war richtig zäh.“

Immer wieder hallte die Stimme von Achim Feifel durch das fast menschenleere PCC-Stadion. Der Trainer von Bayers Fußballerinnen war am Ende zwar froh über den Pflichtsieg bei Schlusslicht MSV Duisburg. Der 2:0 (1:0)-Erfolg der Leverkusenerinnen war unter dem Strich zwar hochverdient, aber auch harte Arbeit mit einigen aus Sicht des Trainers überflüssigen Schreckmomenten.

Besonders bange Momente mussten die Gäste rund zehn Minuten nach dem Seitenwechsel überstehen. Abwehrspielerin Lilla Turanyi fiel beim Stand von 1:0 für die Feifel-Elf im Strafraum unglücklich auf den Ball. Aber Anna Klink machte sich selbst ein vorgezogenes Geschenk zu ihrem 26. Geburtstag. Mit Gespür und Geschick hielt die Keeperin den Handelfmeter in die von ihr aus gesehen rechte untere Ecke.

Aber auch diese Glanztat in der 54. Minute konnte nicht verhindern, dass ihren Teamkolleginnen vorübergehend die Spielkontrolle entglitt. Sie fingen sich nach einigen Schockmomenten zwar ein wenig. Echte Sicherheit gab dem Favoriten aber erst der Geistesblitz eines der jungen Talente im Team. Mit 17 Jahren im gerade einmal zweiten (Teilzeit-) Bundesligaeinsatz zeigte Ciara Bücher zur Freude des Trainers keine Anlaufschwierigkeiten.

  • MSV-Trainer Pavel Dotchev
    Mit Moral gegen Türkgücü : MSV dreht 0:2-Rückstand und feiert wichtigen Heimsieg
  • 0:3 bei Hertha BSC : Bayer verliert in Berlin und bringt Coach Bosz in Not
  • Blick in die Schauinsland-Reisen-Arena.
    „Der Schiri hat die Augen zugemacht“ : MSV-Siegtreffer sorgt für Diskussionen

Nur elf Minuten nach ihrer Einwechslung kam sie im Anschluss an einen Ballgewinn von Lara Marti an der Strafraumgrenze an den Ball. Bücher zögerte nicht lange, zog einfach ab und war prompt der Mittelpunkt ausgelassener Erleichterung. Die Glückwünsche zum Premierentor hatte sie sich nicht nur mit dessen Bedeutung verdient. Dank feiner Schusstechnik war der Treffer auch noch einer der sehenswerten Art. „Das freut uns ganz besonders für sie. Sie zeigt schon im Training seit Wochen gute Leistungen“, sagt Feifel.

Unspektakulärer aber nicht minder wichtig war das erste Bayer-Tor des Tages durch Verena Wieder, die einen gelungenen Konter nach starkem Zuspiel von Gianna Rackow vollendete (20.). Über die Art und Weise des Sieges mochte der Trainer indes nicht lange sprechen. „Das war richtig zäh. Wenn man oben ist, gewinnt man halt auch solche Spiele. Deshalb freuen wir uns über den Erfolg“, sagt er.

Etwas mehr Spielfluss erhofft sich Feifel zweifellos schon für das Freitagsspiel gegen Eintracht Frankfurt – und auch eine bessere Chancenverwertung. In Duisburg vergaben seine Schützlinge (ohne die gesperrte Milena Nikolic) nach Wieders Führungstor mehrere Gelegenheiten aus Umschaltsituationen, etwa durch Dorá Zeller oder Mina Tanaka, die zweimal (mit einem Heber und einem Schuss aus kurzer Distanz) scheiterte.

Bayer 04 Klink – Kerschowski, Turanyi, Vinken, Marti – Zeller (70. Brüggemann), Wirtz (76. Wich), Kögel (76. Zdebel), Wieder (61. Bücher) – Rackow (70. Sahlmann), Tanaka.