Bayer 04 Leverkusen: Für die Fußballerinnen zählt ab sofort jeder Punkt

Kampf um den Klassenerhalt : Für die Fußballerinnen zählt ab sofort jeder Punkt

Im Heimspiel gegen den SC Sand geht es für das Team von Trainerin Verena Hagedorn auch darum, die 1:7-Schmach um Pokal unter der Woche vergessen zu machen.

Ähnlich den mit Senf gefüllten Berlinern zur Karnevalszeit erwies sich das „Bonbon“ (O-Ton Trainerin Verena Hagedorn) DFB-Pokalfinale für die Fußballerinnen von Bayer 04 trotz aller Vorfreude als eine alles andere als süße Erfahrung. Doch die 1:7-Pleite gegen Hoffenheim gilt es nun möglichst schnell aus den Köpfen zu bekommen. Denn in der Liga stehen die Leverkusenerinnen vor vermutlich entscheidenden Spieltagen im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga.

Ehe sie kommende Woche zum Kellerduell zum Drittletzten nach Duisburg müssen, bekommen die Fußballerinnen es am Sonntag vor eigenem Publikum mit dem Tabellennachbarn SC Sand zu tun. Auch wenn die Gäste aus dem baden-württembergischen Willstätt aktuell fünf Zähler mehr haben, rechnet sich der Tabellenneunte vom Rhein durchaus Chancen auf einen Punktgewinn aus. Unterstützung erhoffen sich Hagedorn und ihre Schützlinge dabei von den Fans der Werkself. Denn die Partie findet am Sonntag ab 16 Uhr im Anschluss des Duells der Herren gegen Werder Bremen im benachbarten Ulrich-Haberland-Stadion statt.

Darum ist die Hoffnung groß, dass viele Zuschauer ihren Aufenthalt in der BayArena um die Dauer der Partie gegen Sand verlängern (Eingang über die Umgriffebene auf der Piazza Nord/West). Bayer 04 gewährt jedoch auch allen anderen Besuchern freien Eintritt. Fans, die nur das Spiel der Frauen sehen wollen, müssen dazu ab 15.30 Uhr den Eingang Nord/West (aus Richtung Stelzenbrücke) nutzen.

Obwohl die Leverkusenerinnen durch den Sieg gegen Gladbach an Bremen und Duisburg vorbeigezogen sind, ist jeder Zähler wichtig, denn der Vorsprung auf den MSV (zwei Punkte) und Werder (drei), das derzeit auf dem ersten Abstiegsplatz liegt, ist knapp. „Nur nach vorne schauen“, lautet die Devise. Eine zu eingehende Beschäftigung mit Pokal-Aus oder auch der 0:3-Niederlage im ersten Duell mit Sand würden da nur stören. Personell muss Hagedorn wohl nicht nur auf die Langzeitverletzten Isabel Kerschowski, Jessica Wich, Frederike Kempe (alle Kreuzbandriss) und Katharina Prinz (Mittelfußbruch) verzichten – auch für Merle Barth kommt die Partie vermutlich noch zu früh.

Mehr von RP ONLINE