Basketball: Fast-Break Leverkusen will Reaktion zeigen

Basketball aus der Region: Fast-Break will Reaktion zeigen

Der Basketball-Regionalligist aus Leverkusen empfängt Dortmund. Spitzenspiele für den LTV und die Giants-Reserve.

Basketball, 1. Regionalliga: SC Fast-Break Leverkusen – SVD 49 Dortmund. Vor einer wichtigen Partie stehen die Fast-Break-Basketballer, die am Samstag (20.15 Uhr, Heinrich-Lütke-Straße) den Tabellenzehnten aus Dortmund empfangen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Pimperl steckt nach wie vor in der Abstiegszone fest und benötigt jeden Zähler auf dem Weg zum Klassenerhalt. „Wir haben nach der deutlichen Niederlage in Recklinghausen gut und konzentriert gearbeitet. Ich gehe davon aus, dass meine Mannschaft eine Reaktion zeigen wird“, sagt Pimperl.

Im Hinspiel reichte es für Leverkusen zu einem 65:64-Sieg nach Verlängerung. Bei einem erneuten Erfolg würde FBL am Konkurrenten vorbeiziehen. Bis auf den erkrankten Maurice Foth sowie die verletzten Andreas Fabian und Lukas Klein stehen alle Akteure zur Verfügung.

Oberliga: RheinStars Köln III – Leichlinger TV. Mit einem Sieg gegen den bis dahin noch ungeschlagenen Tabellenführer BG Aachen hatten sich Leichlingens Basketballer Ende des vergangenen Jahres eindrucksvoll im Aufstiegsrennen zurückgemeldet. Der Rückstand auf den Spitzenreiter beträgt nur noch zwei Punkte. Am Samstag (20 Uhr) steht für die Blütenstädter beim Dritten in Köln nun das nächste Spitzenspiel auf dem Programm.

  • Basketball aus der Region : Fast-Break hadert mit den Pfiffen, LTV zeigt starken Willen

„Gegen dritte Mannschaft haben wir in der Vergangenheit nie sonderlich gut ausgesehen. Zum Glück haben wir mal ein Abendspiel – vielleicht ist das ein gutes Omen für uns“, sagt LTV-Coach Björn Jakob. Er muss auf die verletzten Chris Psyllos und Thorsten Pokar verzichten. Nach der Partie in der Domstadt kommt es am Sonntag (ab 11 Uhr) in der Leichlinger Realschul-Halle zu einem besonderen Treffen: Die Basketballer veranstalten gemeinsam mit den Handballern des LTV sowie den Fußballern des VfL Witzhelden einen sportartenübergreifenden Wettkampf. Als viertes Team kommt eine Mannschaft bestehend aus ehemaligen „Pirates“-Spielern wie Jens Buss und Marc Ross hinzu. „Das ist sicherlich etwas Außergewöhnliches“, betont Jakob. Neben Basketball soll auch Fußball sowie Fußball-Tennis gespielt werden.

2. Regionalliga: Südwest Baskets Wuppertal – TSV Bayer 04 Leverkusen II. Am Samstag (20 Uhr) ist der von Jacques Schneider trainierte Spitzenreiter zu Gast beim Zweiten in Wuppertal. „Wir wollen auch die letzten beiden Partien der Hinrunde zu unseren Gunsten entscheiden“, erklärt Schneider. Der Coach der Giants-Reserve wird im Spitzenspiel seine beste Formation aufbieten können. Eine echte Winterpause hatte seine Mannschaft nicht eingelegt. „Deswegen sollten wir auch auf den Punkt fit sein.“

Mehr von RP ONLINE