Lokalsport: Anger und Kiel sind Opladens Erfolgsgaranten

Lokalsport: Anger und Kiel sind Opladens Erfolgsgaranten

Der Handball-Nordrhein-Ligist TuS 82 Opladen besiegt vor heimischer Kulisse den Vize-Meister TV Jahn Köln-Wahn 27:21. Zwei Linkshänder ragen bei dem wichtigen Erfolg heraus.

Wohl dem, der auf zwei Spieler dieser Kategorie zurückgreifen kann: Marius Anger, im rechten Rückraum beheimatet, wirft seit vielen Jahren für die Handballer des TuS 82 Opladen seine Tore und zählt stets zu den besten Spielern auf seiner Position im gesamten Klassenvergleich. Erst in der Oberliga, im zweiten Jahr jetzt auch in der Nordrheinliga. Seit dieser Saison verfügt der TuS 82 über einen zweiten Linkshänder, der Spiele entscheiden kann.

Henning Kiel, der vor dieser Runde aus Bielefeld an die Wiehmbachallee wechselte, zählte am Samstagabend beim überraschend deutlichen 27:21 (10:12)-Heimsieg über den amtierenden Vizemeister TV Jahn Köln-Wahn mit acht Toren zu den Sieggaranten. "Henning hat ein Riesenspiel gemacht und ich bin einfach froh, auf so einen starken Akteur in meinem Kader zurückgreifen zu können", betonte Trainer Fabrice Voigt, der nach dem zweiten Sieg in Folge voll des Lobes für seine Truppe war.

Dem Favoriten aus der Domstadt begegneten die Opladener von der ersten Minute an mit höchstem Engagement. Über 3:1 und 5:3 hatten die Hausherren einen guten Start. Erst einige individuelle Nachlässigkeiten führten dazu, dass es doch die Gäste waren, die mit einem knappen Vorsprung in die Kabine gingen.

  • Lokalsport : Anger und Kiel sind Opladens Erfolgsgaranten

Im zweiten Abschnitt sollte dann die Henning-Kiel-Show beginnen. Dem Linkshänder gelangen alle seine acht Treffer nach der Pause. Zweiter Sieggarant war Torhüter Michael Markwordt, der es am Ende auf 17 Paraden brachte.

Bis zum 16:16 verlief das Aufeinandertreffen auf Augenhöhe, danach zogen die Opladener auf und davon. Nach dem 18:17 gelangen den Voigt-Schützlingen vier Treffer in Serie, zehn Minuten vor dem Abpfiff war die Entscheidung gefallen. Neben Kiel und Markwordt verdienten sich auch noch Jan Jagieniak und Aaron Ellmann ein Sonderlob für ihre äußerst engagierte Abwehrarbeit.

TuS 82 Markwordt, Hinkelmann (bei zwei Siebenmetern) - Benger (1), Ellmann, Anger (7/4), Kiel (8), F. Klein, C. Goeddertz (3), Jagieniak (2), Kreutzer, M. Sonnenberg (3), Kähler, Rinke (3), Gremmelspacher.

(lhep)